Ein englischsprachiger Anrufer ist am Telefon? Ein E-Mail an einen fremdsprachigen Geschäftspartner ist zu formulieren? Kein Grund zur Panik! Hier 6 Tipps für gekonntes Englisch im Büro von WIFI-Englischexpertin Denise Lackner.

1. Know your company!

Egal ob beim Telefonat mit einem Interessenten, bei Anfragen via E-Mail oder in einem persönlichen Gespräch: Zu gekonntem Englisch gehört es auch, sein Unternehmen auf Englisch präsentieren zu können. Und dazu muss man die richtigen Begriffe für die Leistungen und Produkte seines Unternehmens auf Englisch parat haben. Ein Tipp von Denise Lackner: „Machen Sie sich eine Liste mit den Englisch-Vokabeln für die Produkte und Services und üben sie diese regelmäßig.“ Außerdem ist es wichtig, den Namen des Unternehmens buchstabieren zu können.

2. Kaffeepause als Übungseinheit nutzen

Genauso wie beim Sport gilt auch beim Englischlernen: Es braucht regelmäßige Übung. Ganz einfach in den Alltag integrieren kann man diese, wenn man einfach mal die Sprache wechselt – beispielsweise beim Smalltalk in der Kaffeepause.

3. Nicht zu voreilig sein

Ein E-Mail ist schnell getippt und auch verschickt. Wenn ein E-Mail aber missverständlich formuliert ist, hilft das schnelle Versenden auch nichts – die Botschaft wird nicht ankommen. „Auf jeden Fall Zeit zum Korrekturlesen nehmen und dabei bei Bedarf auch Unterstützung annehmen“, motiviert Lackner. Dass Google Translator dafür nicht die richtige Adresse ist, versteht sich wohl von selbst.

4. Datum richtig schreiben

Im Englischen schreibt man das Datum immer aus, also nicht abkürzen wie 11/2/2015 – sondern ausschreiben wie 11th February.

5. Den richtigen Blick auf die Uhr wählen

Anders als im Deutschen gibt es im Englischen kein 24 Stunden-System (außer bei manchen Fahrplänen oder Fernsehsendungen). Für Uhrzeiten am Vormittag fügt man daher „am“ dazu, für Nachmittag „pm“. Anstelle von 15:00 Uhr schreibt man daher 3 pm.

6. Den richtigen Ton treffen

„What do you need?” oder „With regard to …”? „See you next week” oder „I look forward to meeting you next week”? Auch bei E-Mails macht es einen Unterschied, ob man formal oder informal kommuniziert. Es ist daher ganz wichtig, die richtigen Phrasen parat zu haben.

Welche genau das sind, erläutert Denise Lackner in ihren zahlreichen Englisch im Büro-Kursangeboten am WIFI Steiermark.

Kommentar verfassen