Wie Sie mit diesen einfachen Tricks der Selbstmotivation Ihr Selbstvertrauen steigern können.

Schon länger träumen Sie davon, eingetretene Pfade zu verlassen und aus der eintönig gewordenen Alltagsroutine auszubrechen? Jetzt ist die Zeit, Ihr Leben zu verändern! Doch meist fehlt der Mut den ersten Schritt zu tun. Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen Ihr Ziel zu erreichen.

Warum manche Luftschlösser nie in Stein gebaut werden und immer Luftschlösser bleiben.

Drei grundsätzliche Schwierigkeiten tauchen oft auf, wenn man sein Leben verändern will.

1.) Es fehlt Ihnen an Selbstvertrauen.

Wer ein Ziel erreichen will, muss an sich selbst und seinen Plan glauben, nur so können es andere auch tun. Sie wollten schon immer einmal einen Roman schreiben, denken aber umgekehrt, den wird wohl niemand lesen wollen? Mit dieser negativen Einstellung zu sich selbst und Ihrem Vorhaben wird der Erfolg wohl auf sich warten lassen.

2.) Ihr Ziel hat noch keine Form angenommen.

Sie haben den Wunsch nach Veränderung, aber eigentlich haben Sie nur eine vage Vorstellung von dem, was Sie eigentlich wollen. Bevor Ihr Vorhaben nicht auch in Ihrer Gedankenwelt Form angenommen hat, werden Sie es in der Realität nicht umsetzen können.

3.) Sie wissen nicht, wie Sie Ihr Ziel erreichen sollen.

Sie haben zwar eine Idee, was in Ihrem Leben fehlt oder wie Sie es bereichern könnten, aber wie Sie dorthin gelangen, steht noch in den Sternen. Sie brauchen nicht nur eine Idee, sondern auch einen Plan, wie Sie die Idee umsetzen können.

Neuland betreten – So geht’s

Die meisten Pläne bleiben in der Schublade, ohne überhaupt versucht zu werden, aufgrund von mangelndem Selbstvertrauen. Selbstvertrauen wird stark davon beeinflusst, welche Erfolge und Misserfolge man bereits erlebt hat und wie man damit umgegangen ist. Oft sind es kleine Schritte oder geringfügiges Umdenken, die zu größerem Selbstvertrauen führen.

10 Tipps für mehr Selbstvertrauen

1.) Von außen nach innen

Zwischen dem äußeren Erscheinungsbild und dem inneren Befinden herrscht eine Verbindung, die nicht unterschätzt werden sollte. Wer sich um sein Äußeres sorgt, gepflegt auftritt und auf hochwertige, saubere Kleidung achtet, putzt sich auch von innen heraus. Gut gepflegt, ist halb gewonnen. Wer sein Selbstvertrauen stärken möchte, kann beispielsweise mit einem neuen Haarschnitt oder dem Kauf von hochwertiger Garderobe beginnen.

2.) Erhobenen Hauptes

Wussten Sie, dass Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein schneller und dynamischer gehen? Die Körperhaltung und der Gang einer Person sind gute Indikatoren für deren Befinden. Hängende Schultern und ein schlürfender Gang senken nicht nur die Stimmung, sondern wirken auch negativ auf das Selbstbewusstsein. Also Brust raus, Kopf hoch und einen Gang zulegen!

3.) Dankbar sein

Wer sich stets den Kopf zermartert, welche Schwächen man hat und wie wenig das Glück einem hold ist, der zieht sich langfristig herunter und zerstört sein Selbstbewusstsein. Statt sich nur auf die eigenen Schwächen zu besinnen, sollte man sich mehr auf seine Stärken konzentrieren und Dankbarkeit – auch für kleine Erfolge – zeigen.

4.) Komplimente austeilen

Tatsächlich trägt ein negatives Selbstbild dazu bei auch andere in einem schlechten Licht zu sehen. So mancher Groll wird in Form von Beleidigungen, negativen Gefühlen und üblem Tratsch auf andere übertragen. Es wird Zeit aus diesem Negativ-Zyklus auszubrechen. Versuchen Sie freundliche Worte für die Menschen in Ihrer Nähe zu finden. Das steigert nicht nur Ihre Beliebtheit, sondern auch das Selbstvertrauen.

5.) Gut zu sich selbst sein

Niederlagen muss jeder hin und wieder einstecken. Doch statt sich in Selbstmitleid oder gar in einem Ansturm von Wut zu vergraben, sollten Sie aufmunternde und nette Worte für sich selbst finden. Schließlich folgt nach diesem Tief auch wieder ein Hoch. Sie können auch eine persönliche Motivations-Rede für sich vorbereiten, die Sie bei Gelegenheit laut vor dem Spiegel oder vorerst vielleicht nur in Gedanken an sich selbst richten. Betonen Sie dabei Ihre Stärken.

6.) Kompetenz steigern

Sie denken: Das kann ich nicht? Oder: Andere können das viel besser als ich? Dann wird es Zeit, einerseits umzudenken und andererseits in sich selbst zu investieren. Wer intelligenter wirken will, sollte auch seine Kompetenz steigern. Am besten hören Sie nie auf, sich Wissen anzueignen. Lesen Sie Fachbücher anstelle von Krimis und Liebesromanen. Ziehen Sie einen interessanten Vortrag einem Kinobesuch vor und bilden Sie sich fort, wo es nur geht. Je größer Ihre Kompetenz, desto mehr Selbstvertrauen.

7.) Eigeninitiative

Es liegt an Ihnen, den ersten Schritt zu tun. Das bedeutet aber auch, dass Sie – und nur Sie – für Ihr eigenes Glück (und Unglück) verantwortlich sind. Machen Sie nicht andere für Misserfolge verantwortlich, sondern ergreifen Sie Eigeninitiative, um Kontrolle über Ihr eigenes Leben zu erlangen. Belohnen Sie sich selbst für kleine und große Erfolge, zum Beispiel mit einem entspannenden Wellness-Wochenende oder einem Stück Ihrer Lieblingsschokolade.

8.) Zu sich selbst stehen

Sie meiden Diskussionen? Dabei haben Sie hier einen perfekten Trainingsgrund für mehr Selbstvertrauen! Die meisten Menschen haben Angst, etwas Dummes zu sagen – damit sind Sie nicht allein. Es wird Sie womöglich in Erstaunen versetzen, wie offen die meisten Menschen sind. Von daher: Trauen Sie sich und versuchen Sie zumindest ein Argument zu jeder Diskussion in Ihrem Umfeld beizusteuern. Mit der Zeit werden Sie geübter werden und dabei sogar Spaß empfinden. Also stehen Sie zu Ihrer Meinung und sprechen Sie sie laut und deutlich aus. Auch das steigert das Selbstbewusstsein.

9.) Über den eigenen Tellerrand blicken

Allzu gerne beschäftigt man sich vor allem mit sich selbst und seinen Sorgen. Oft gerät man dadurch in eine negative Gedankenspirale. Brechen Sie aus diesem Muster aus und leisten Sie einen Beitrag in der Welt, kümmern Sie sich um die Bedürfnisse anderer. Ihr Einsatz wird mit Anerkennung belohnt werden und auch das steigert das Selbstvertrauen.

10.) Den inneren Schweinehund überwinden

Sie müssen den ersten Schritt gehen, auch wenn es darum geht, den eigenen Körper pfleglich zu behandeln. Wer regelmäßig Sport treibt, fühlt sich fitter und attraktiver. Außerdem heben Sie mit sportlicher Betätigung Ihre Stimmung, denn das Glückshormon Serotonin wird vermehrt ausgeschüttet.

Ein neues Projekt angehen

Ein konkretes Ziel ins Auge fassen. Visualisieren Sie Ihr Projekt, bevor es an die Umsetzung geht. Um sich das Ziel vor Augen zu führen, können Sie eine Pinnwand, ein Notizbuch, eine Tafel oder einfach Post-Its verwenden. In jedem Fall sollten Sie Ihre Idee konkret machen: ausformulieren und wenn möglich, anschaulich darstellen. Bringen Sie Ihr Ziel ruhig in irgendeiner Form in Ihrer Wohnung an die Wand – so verlieren Sie Ihr Ziel garantiert nicht aus den Augen.

Einen Schlachtplan entwerfen

Kaum etwas dämpft die Motivation so sehr wie planloses Herumirren. Damit eine Idee von Erfolg gekrönt sein kann, brauchen Sie eine Strategie. Fertigen Sie eine Liste aller nötigen Schritte an und arbeiten Sie die Liste konsequent ab. Halten Sie dabei einen festgelegten Zeitplan ein. Damit der Motivationspegel konstant hoch steht, sollten Sie sich für jeden Tag zumindest ein kleineres Ziel zu Beginn setzen, das Sie einfach erledigen können. Nach getaner Arbeit geht es an Ihr langfristiges Ziel unter Einhaltung Ihres Schlachtplans. Viel Erfolg!

Titelbild: © lassedesignen – Fotolia.com

Kommentar verfassen