Viele Menschen denken, dass Kreuzfahrten nur etwas für ältere Menschen sind, doch diese haben sich getäuscht. Kreuzfahrten sind für Familien mit Kindern genau so spannend, wie für Singles, junge Pärchen oder eine kleine Gruppe. Egal wohin die Reise geht, ob ins Nordische Meer, in den Süden oder die Karibik. Für Neulinge gibt es einige besondere Tipps und Tricks, die Sie beachten sollten, wenn die Kreuzfahrt gebucht und angetreten wird.

1. Pünktliche Anreise

Sie sollten wissen, dass bei der Anreise das Schiff nicht auf Sie warten kann, deshalb ist es ratsam schon frühzeitig anzureisen, wenn möglich schon eine Nacht vorher und die Nacht noch im Hotel vor Ort verbringen. Denn sollte ein Flug aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden oder eine Störung auftreten, sind Sie auf der sicheren Seite. Sie sind verantwortlich dafür, pünktlich an Bord zu erscheinen. Nach der Kreuzfahrt in fernen Zielen, vor allem Karibik oder auch Mittelmeer gibt es meist eine Woche Badeaufenthalt danach. Diesen können Sie gleich vorab mit der Kreuzfahrt buchen. Das kommt günstiger und ist bequemer.

2. Bargeld Ade – Ahoi Bordkarte!

Es ist egal, für welches der Traumschiffe Sie sich entscheiden, wichtig ist das Zahlungsmittel an Bord, die Bordkarte. Auf vielen Schiffen nehmen die Geschäfte kein Bargeld, sondern die Bordkarte als eine Art Kreditkarte, die Sie aufladen müssen. Diese gilt ebenfalls als Zimmerschlüssel, Bordingpass und Kreditkarte in einem. Bitte sehr gut aufpassen auf diese kleine Karte, denn wenn die abhanden kommt, gibt es mächtig Ärger und Rennerei, bis man einen Ersatz beigeschafft hat.

Das Trinkgeld ist meistens schon in den Servicegebühren enthalten, also stecken Sie Ihr Bargeld ganz unten in den Koffer und lassen sich auf die Kartenzahlung ein. Bauchen Sie eine lange Kreuzfahrt, die über mehrere Wochen geht, können Sie sich den Zwischenstand nach einer Woche anzeigen lassen, so gibt es am Ende der Reise keine bösen Überraschungen. Für Einkäufe im Bordshop oder auch für die Ausflüge wäre es sehr gut, wenn Sie eine Kreditkarte besitzen, denn EC-Karten werden häufig nicht angenommen oder mit dicken Gebühren versehen, denn die Reedereien sind nicht immer aus Deutschland.

3. Aktivitäten, bis die Koffer ankommen

Die Koffer werden meist nicht gleich mitgeführt, sondern separat eingeladen und es kann einige Zeit dauern, bis diese an Bord ankommen. In dieser Zeit können Sie sich schon einmal auf dem Schiff umsehen. Auch ein Sonnenbad an Deck ist meist sehr lohnenswert (kommt natürlich auf das Reiseziel an). Einige persönliche Dinge sollten Sie deshalb immer im Handgepäck haben, zum Beispiel Sonnencreme, einen Bikini, einen guten Roman oder anderen Lesestoff, sowie die Kamera.

4. Reisepass ist bei Schiffsreisen sehr wichtig!

Selbst wenn die Reise nur innerhalb der EU-Staaten stattfindet, sollten Sie einen geeigneten Reisepass mitführen. Ein einfacher Personalausweis gilt meist nicht für die Reisen. Der Pass sollte nach der Reise mindestens noch 6 Monate gültig sein. Das Datum steht vorn neben dem Passfoto auf dem Pass. Der Pass bleibt während der gesamten Fahrt beim Zahlmeister auf dem Schiff, meist wird er in einem Tresor sicher verwahrt. Den Pass bitte im Handgepäck mitführen und jederzeit bereithalten, wenn er verlangt wird.

5. Teure Handy- und Internetgebühren

Auf den Schiffen werden meist Internetverbindungen und ein Telefon in der Kabine angeboten. Die Kosten dafür sind jedoch meist sehr teuer. Wireless kostet auf dem Schiff schon mal bis zu 20 Euro die Stunde und pro Woche ca. 160 Euro. Die Kosten können jedoch variieren. Sollten Sie 12 Seemeilen vom Festland entfernt sein, lockt sich auf das Handy automatisch ins Schiffnetz ein und Sie zahlen nicht selten 5 Euro pro Minute. Deshalb immer aufpassen und die Geräte auf See ausschalten. Sollten Sie dann einen Hafen ansteuern und dort von Bord gehen, können Sie immer noch Ihr Handy benutzen, denn in der EU sind die Preise meistens ziemlich günstig.

6. Pflichtprogramm: Die Seenotrettungsübung!

In den ersten 24 Stunden an Bord findet eine Seenotrettungsübung statt. In den Broschüren in der Kabine können Sie die Termine nachlesen. Sobald das Schiff auf offene See geht Sie mehrere Tage dort mitfahren, sind Sie verpflichtet, dort mitzumachen. Das ausgebildete Personal wird Ihnen zeigen, wie Sie sich in der Notsituation zu verhalten haben. Die Übungen sind Pflicht und können nicht verweigert werden. Meist sind diese auch ganz unterhaltsam und wer möchte nicht wissen, was in der Notsituation gemacht werden muss. Die Übung dauert meist nur eine halbe Stunde und ist vergleichbar mit der im Flugzeug kurz vom Abflug.

7. Landausflüge buchen

Wer sich vor Ort nicht auskennt und dort noch nie war, sollte auf die Landausflüge, die an Bord angeboten werden, zurückgreifen. Hier können Sie günstige und super gute Ausflüge buchen. Diese sollten jedoch schon frühzeitig im Internet reserviert werden. Sie sollten rausfinden, von welchem Veranstalter die Ausflüge veranstaltet werden, denn dann können Sie sehr preiswert buchen. Es ist wichtig, die Ausflüge direkt bei der Reise mitzubuchen, denn vor Ort angeboten Reise können dazu führen, dass man die Abfahrt verpasst. Bei ersten Kreuzfahrten, also lieber das reguläre Programm mitmachen.

8. Kein offenes Feuer an Bord

Laut der Brandbestimmung darf kein offenes Feuer an Bord gemacht werden, außer Zigaretten, Zigarren und Pfeifen. Zu den Tabus gehören jedoch auch Bügeleisen, Wasserkocher, Glätt- und Lockenstäbe, sowie Teelichter, Räucherstäbchen und Kerzen. Da die Gefahr zu groß ist, dass ein Feuer ausbrechen kann. Diese Dinge werden gleich zu Beginn der Reise aus dem Gepäck genommen. Das beste ist also, wenn Sie das gar nicht erst mitnehmen. Ein Fön gibt es in jedem Bad in den Kabinen und ein Bügelservice, sowie ein Friseur finden Sie ebenfalls auf jedem Schiff. Alkoholische Getränke aus der eigenen Tasche sind ebenfalls verboten.

Sie haben Interesse an einem Job im Reisebüro? Besuchen Sie unseren kostenlosen Informationsabend: Ausbildung zum Reisebüromitarbeiter

9. Seekrankheit

Wer sehr empfindlich ist, sollte sich schon vor der Reise Vomex Dragees besorgen und diese während der Seereise kauen. Auch Ingwer kann dagegen helfen. Sollte es Sie trotzdem treffen, können Sie mit leichten Mahlzeiten und Spaziergängen auf dem Deck gern dagegen ankämpfen. Sie sollten sich nicht mit harter Arbeit ablenken oder sich auf den Boden der Kajüte legen, nur wenn die Seekrankheit wirklich richtig übel ist. Hektik und Stress wirkt sich negativ auf den Körper aus, wenn Sie Seekrank sind.

10. Abschied vom Schiff

Wenn Sie vom Schiff gehen, sind Sie am besten dran, wenn Sie Ihre Koffer selbst tragen. Viele arme Menschen vor Ort möchten die Koffer ziehen und verlangen dann viele Euros oder Dollars dafür. Um Ärger zu vermeiden, ist es also immer besser, wenn Sie die eigenen Koffer selbst an sich nehmen, da diese mit wenigem Trinkgeld schon lange nicht mehr zufrieden sind.

11. Badeverlängerung

Nach all den wunderschönen Erlebnissen, ist es zu empfehlen, wenn Sie sich noch eine Woche vor Ort in einem schönen Hotel ausruhen und dort Ihren Urlaub fortsetzen. Baden, Sonne, Strand und Meer werden Ihnen sehr gut tun und den Körper und Geist belegen.

Sie haben Interesse an einem Job im Reisebüro? Besuchen Sie unseren kostenlosen Informationsabend: Ausbildung zum Reisebüromitarbeiter

Kommentar verfassen