Charlotte Leitgeber, WIFI-Kundin und Personalleiterin der Lieb Bau Unternehmensgruppe (mit Lieb Bau Weiz GmbH & Co KG und Lieb Markt GmbH) mit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Wordrap über …

Spezialisten und Querdenker:

Leitgeber: Wir brauchen beides im Unternehmen. Um eine hohe Qualität gewährleisten zu können, sind Spezialisten unumgänglich, die sich mit den neuesten Techniken auskennen. Es geht aber auch nicht ohne die Querdenker, die die Unternehmensentwicklung vorantreiben. Der Idealfall wären Spezialisten mit einem gewissen Maß an Flexibilität.

Mittelmäßigkeit:

Leitgeber: Mittelmaß geht gar nicht. Nirgends richtig gut sein bzw. gar nicht zu wissen, worin man gut sein könnte … Das Problem ist aber, dass unser Schulsystem die Absolventen genau dahin trimmt. Es werden keine Stärken gefördert sondern geschaut, dass alle möglichst in der Mitte bleiben.

Herausforderungen in der Mitarbeiterqualifizierung:

Leitgeber: Bei den Lehrlingen stehen wir vor dem Problem, dass viele das Grundschulniveau nur schlecht erreichen. Wir bieten hier u.a. Lernunterstützung für die Berufsschule an. Außerdem arbeiten wir gerade an einem Lehrlingskonzept in Kooperation mit dem WIFI Steiermark.

Auf den Baustellen gibt es zunehmend die sprachliche Barriere, also dass unterschiedliche Sprachen vertreten sind. Auch da sind wir gefordert. Und ein Dauerbrenner in allen Bereichen sind die Softskills, etwa was die Kommunikation mit Kunden angeht. Aber auch da investieren wir laufend in Weiterbildungen, die wir spezifisch an die jeweiligen Mitarbeitergruppen anpassen.

Sind am Arbeitsmarkt eher Fachidioten oder Wunderwuzzis gefragt? Bei der Antwort auf diese Frage ist die WIFI-Community gespalten, wie eine aktuelle Umfrage gezeigt hat.

Zum Umfrageergebnis „Fachidiot oder Wunderwuzzi?“

Charlotte Leitgeber
Charlotte Leitgeber, Personalmanagerin der Lieb Bau Unternehmensgruppe

Titelbild: © artinspiring – Fotolia.com

Kommentar verfassen