Während hierzulande Ostereier gefärbt und Schokohasen verschenkt werden, ist man andernorts mit Parfümflaschen unterwegs und rollt Eier den Berg hinab. Ein Einblick in Osterbräuche aus aller Welt.

1. Rosenwasser gegen Kuchen
In Ungarn wird „locsolas“ zelebriert: Die Männer besprengen Frauen aus dem Freundes- und Familienkreis mit Parfum bzw. Rosenwasser und werden dafür mit Kuchen und Co. bewirtet.

2. Große Party
In den USA sind „Easter Parades“ häufig, in New York versammeln sich dazu am Ostersonntag tausende verkleidete Menschen und tanzen durch die Straßen.

Einen Einblick in die kulturellen und kulinarischen Besonderheiten in anderen Ländern erhält man auch in den WIFI-Sprachkursen. Mehr dazu auf www.stmk.wifi.at/sprachen.

Osterweiber und rollende Eier

3. Nordische Osterweiber
Erinnert ein bisschen an den auch hierzulande noch hie und da vorhandenen Brauch der „Pudelmutter“, die in der letzten Rauhnacht am 5. Jänner von Haus zu Haus zieht (siehe zB Artikel auf MeinBezirk.at): Kinder in Schweden verkleiden sich am Samstag vor Ostern als Osterweib – mit Kopftuch und einem langen Rock. In dieser Verkleidung läuft man durch die Straßen und bittet um Süßigkeiten.

4. Rollende Eier
„Eier pecken“ kennt man auch hierzulande. Über den Hügel rollen sieht man die Ostereier in Österreich allerdings eher selten. Die Briten und Amerikaner hingegen üben sich an den Osterfeiertagen fleißig im Eier rollen – das schnellste Ei gewinnt.

Lebkuchen und Lamm

5. Lebkuchen an Ostern
In Südafrika kredenzt man lebkuchen-ähnliche Brötchen namens Hot Cross Buns mit einem Kreuz aus Zuckerguss drauf.

6. Deftig statt süß
Die Italiener verzichten am Ostermontag ausnahmsweise auf ihr klassisch süßes Frühstück: Es gibt einen mit Eiern und Gemüse gefüllten Kuchen, Salami und dazu Wermut.

7. Lamm und Wein
Nicht nur das Lammfleisch, auch die Innereien und den Darm von Lämmern ist man in Griechenland am Ostersonntag. Dazu serviert man reichlich Rotwein.

Einen Einblick in die kulturellen und kulinarischen Besonderheiten in anderen Ländern erhält man auch in den WIFI-Sprachkursen. Mehr dazu auf www.stmk.wifi.at/sprachen.

Titelbild: ©2mmedia – fotolia.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s