Wenn ich an meine Heimat Gran Canaria denke, sehe ich mich beim Wandern in der frischen, klaren Luft auf den Bergen – während aus der Ferne das blaue Meer zu mir heraufblitzt und ich in einem der kleinen, weiß gekalkten Dörfer eine Rast einlege… Wie erholsam es ist, die Weite der Landschaft zu genießen, in einem traditionellen Lokal ein Glas Wein mit preisgekröntem Käse zu verkosten, einfach nur für mich zu sein – ¡Echo de menos la isla! – Ich vermisse die Insel!“ – Ariana Fernandez, Spanischtrainerin am WIFI.

Ariana Fernandez ist auf Gran Canaria aufgewachsen und kennt viele Geheimnisse der Kanarischen Inseln abseits der Touristenstrände … Darüber plaudert sie auch gern mit den Kursteilnehmern in den Spanischkursen am WIFI.

Das Dorf Agaete ist ein Fischerort im Nordwesten der Insel Gran Canaria. Der Ort heißt so, weil man im Winter von hier aus den schneebedeckten Gipfel des Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa sehen kann: „Gute Fische wie Sardinas frescas gibt es in Gran Canaria überall“, sagt Ariana Fernandez und empfiehlt, immer zu fragen, was der Fischer gerade gefangen und frisch geliefert hat… 


Gran Canaria – eine Insel wie ein kleiner Kontinent:

„Die Insel hat fast alles – heiße Sanddünen, helle Sandstrände und türkisblaues Wasser, die pulsierende Hauptstadt Las Palmas mit fast einer Million Einwohnern und daneben die idyllische Ruhe der wanderbaren Berge, kleine Dörfer und Fischerorte. Und das alles bei einem Durchmesser von nur 50 Kilometern. Am besten, man mietet sich ein Auto und entdeckt die Insel selbst… ¡A pasarlo bien!“

Dazu gibt es mojo, eine Sauce mit Öl, Knoblauch und Kreuzkümmel. Ist sie rot, sind frische Tomaten und Paprika drin, ist sie grün, enthält sie viel Koriander …“

„Ein typisches Gericht, das ganz besonders schmeckt, ist auch Ropa Vieja. Es kommt mit Fleisch, Kartoffeln und vielen Gewürzen, erinnert ein wenig an unser Gulasch, ist aber anders gewürzt.

Ein Geheimtipp ist auch „Gofio“, das durch das Vermahlen von geröstetem Getreide mit oder ohne von Meersalz gewonnen wird. Gofio wird in allen Variationen gegessen, vom Babybrei bis zur süßen Nachspeise, man findet es auch als dunkle Einlage in diversen Fischsuppen. Es ist eine wahre Vitaminbombe und schmeckt köstlich – buen apetito und ¡Hasta la vista! – Auf Wiedersehen in einem der Sprachkurse am WIF Steiermark! 

Fotos: ©WIFI Steiermark, ©fotolia.com – Uwe Albert-Thiele/Freesurf/dulsita/isaphoto2016/pepmiba

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s