In den nordischen Ländern, aber auch in Frankreich, Großbritannien oder in der Schweiz ist das Bewusstsein für die neue Managementdisziplin bereits stark ausgeprägt. Mit „Design Management“ steuern Sie als ManagerIn die gesamte Wertschöpfungskette inklusive der Kommunikation nach innen und außen – ein großer, kreativer Prozess.

Jetzt neu als WIFI-Diplomlehrgang!

Mit dem neuen Diplomlehrgang „Design Management“ gibt das WIFI gegenwarts- und zukunftsorientierten Unternehmen aktuellstes Know-how in die Hand, um Entwicklungsprozesse zu steuern und jene Lücken im Unternehmen zu schließen, die zwischen Vision, Strategie, Produktentwicklung und erfolgreicher Vermarktung liegen.

„In den letzten Jahren ist Design zu einer strategischen Komponente für Brand Equity (Markenwert), Differenzierung und Produktqualität in vielen Unternehmen geworden.“ – Eberhard Schrempf.

Quer über den Globus

Es gibt heute viele junge Leute in den Managementetagen der Unternehmen, in Geschäftsführungen und Chefpositionen, die sich umschauen und erkennen, dass in vielen europäischen Ländern Design Management längst normal ist“, sagt Eberhard Schrempf, der als Geschäftsführer der Creative Industries Styria GmbH seit zehn Jahren das Netzwerk der Kreativwirtschaft in der Steiermark entwickelt. Neben vielen anderen Projekten und Formaten hat er 2009 den Designmonat Graz ins Leben gerufen und vernetzt seither die regionale Designszene quer über den Globus.

„In vielen europäischen Ländern ist DESIGN MANAGEMENT im Unternehmen längst normal!“

Digitalisierung macht Reichweite – Beispiel Tischlerei

„Diese jungen Leute wollen den Next Level erreichen. Sie denken neu, weil global – die Digitalisierung erhöht die Reichweite. Design Management kann ein Weg sein, wie man sich als örtlich ansässiger Tischlerbetrieb diesem globalen Wettbewerb stellt. Wie man Nischen findet, Produkte erzeugt, die Produkte verkauft und den Vertrieb vom Murtal nach Hongkong organisiert. Das ist nur ein Beispiel, wie Design Management als marktorientierte Steuerungsgröße zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit beitragen kann.“

Designmanager sind keine Designer!

„Sie haben ein Verständnis für Prozesse und deren Vernetzung zu verschiedenen Teilbereichen und betrachten Design Management als einen wesentlichen Bestandteil der Unternehmensführung, um jene Differenzierung am Markt zu schaffen, welche die Produkte, Services und Marken nachhaltig im Wert und Ertrag steigen lassen. Die ganze Wertschöpfungskette ist ein kreativer Akt, die Managementqualitäten braucht.“

Neues Vertrauen in der Smart World

„Wie kann ich meiner Zielgruppe sagen, dass ich der Beste bin und sie bei mir kaufen sollen? In der Smart World gibt es viel Verwirrung, der Kunde weiß nicht mehr, wem er vertrauen soll“, so Eberhard Schrempf. „Die Aufgabe des Design Managements in diesem Fall wäre es zum Beispiel, das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren und eine funktionierende Unternehmenskultur zu schaffen. Das strahlt über die MitarbeiterInnen nach außen und schafft einen Wettbewerbsvorteil.“

Erfolgsfaktor Design Management

„Wie unzählige internationale Studien beweisen, avanciert die Funktion des Designs von einer nachträglichen Produktkosmetik zu einem integralen Bestandteil sämtlicher Unternehmensfunktionen. Das Potenzial von integrativem Design Management und seine strategische Bedeutung müssen vom Topmanagement als Erfolgsfaktor erkannt und zur effektiven Bildung bzw. Abstimmung der eigenen Unternehmensstrategien herangezogen werden“, ist Eberhard Schrempf überzeugt.

Eberhard Schrempf war als Kulturmanager und Gestalter, unter anderem für „Graz 2003 – Kulturhauptstadt Europas“ als Geschäftsführer und stv. Intendant tätig und 2011 für die erfolgreiche Bewerbung von Graz als „UNESCO – City of Design“ verantwortlich. Neben vielen anderen Projekten und Formaten hat er 2009 den Designmonat Graz ins Leben gerufen und vernetzt seither die regionale Designszene quer über den Globus. Als Experte für Design und Creative Industries ist er beliebter Speaker und Panelist an zahlreichen internationalen Konferenzen. Darüber hinaus ist er auch als Lehrbeauftragter an der FH Joanneum am Studiengang Informationsdesign und nun auch am WIFI Steiermark tätig.

Fotos: ©Fotolia.com, ©Philipp Podesser (1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s