Mit den Berufen rund um Rechnungswesen sind viele Klischees verbunden. Die Arbeit mit Zahlen klingt für viele Menschen nach trockener Arbeit, die viel Konzentration und Genauigkeit abverlangt. Nun ja, Genauigkeit und Konzentration sind ein wichtiger Teil des Berufs, aber trocken? Weit gefehlt! Warum das Berufsfeld alles andere als trocken ist, erklärt Romana Jandl-Perz, Trainerin für Rechnungswesen am WIFI Steiermark.

Menschen, die in der Buchhaltung und im Rechnungswesen arbeiten, werden oft vorschnell in eine Schublade gesteckt. Die Köpfe tief in Büchern – heute wohl eher Excel Tabellen und Computerprogrammen – vergraben, schieben sie Zahlen hin und her. Dabei sind sowohl diese Kompetenzen als auch diese Persönlichkeiten unentbehrlich, denn eine verlässliche Buchhaltung ist die Basis eines jeden Unternehmens. Zeit, um mit den Klischees aufzuräumen!

Freude an Zahlen

Natürlich muss man eine gewisse Affinität zu Zahlen haben, wenn man sich für eine Ausbildung im Bereich Buchhaltung und Rechnungswesen entschließt“, sagt Romana Jandl-Perz, Trainerin am WIFI Steiermark, „es ist aber nicht unbedingt eine Voraussetzung.“ Viel wichtiger sind Eigenschaften wie Neugierde, Genauigkeit, Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein. Neben dem Unternehmen selbst gibt es nämlich eine Reihe anderer Interessensvertreter, die an der Information aus dieser Abteilung interessiert sind – seien das Mitarbeiter, das Finanzamt oder sonstige andere Gläubiger.

Rechnungswesen verstehen und umsetzen

Im Großen und Ganzen geht es darum, wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen, dann ist die Anwendung des Systems alles andere als schwierig – und der Beruf des Buchhalters alles andere als trocken. Die Zusammenhänge zu erlernen und zu verstehen, dafür sorgt unter anderem die Trainerin Romana Jandl-Perz. Am WIFI Steiermark gibt es eine schrittweise Ausbildung über einen Karriereplan: Beginnend mit der Basis durch die Kurse Buchhaltung 1 und Buchhaltung 2, über die Ausbildung zum Buchhalter und Bilanzbuchhalter bis hin zur Akademischen Ausbildung mit dem Abschluss als Master of Science.

Selbstständiger Aufstieg

Die Kompetenzen sind heiß begehrt, jedes Unternehmen braucht schließlich verlässliche und kompetente Köpfe in der Buchhaltung und im Rechnungswesen. Nicht selten schicken Unternehmen deswegen Mitarbeiter, um ihre Ausbildung auf dem Bereich zu vertiefen oder zu vervollständigen. Der Großteil der der Kursteilnehmer aber entschließt sich für den Kurs, um eine bessere berufliche Position zu erreichen oder um sich als Buchhalter selbstständig zu machen. Romana Jandl-Perz empfiehlt auch (angehenden) Unternehmerinnen und Unternehmern die Grundlagen in Buchhaltung zu erlernen, denn mit dem Überblick über Geschehnisse kann man sich einen wesentlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

Titelbild: © Jr Casas – fotolia.com

Kommentar verfassen