Katzen, Hunde, Fische, Vögel, Kleintiere, Recht, Gesundheit und Hygiene, biologische Grundkenntnisse … Der kompakte WIFI-Lehrgang „Tierschutz und Tierhaltung“ richtet sich an alle, die beruflich mit Tieren zu tun haben (Tierhaltung-Gewerbeverordnung), spricht aber auch Private an.

  • In jedem Geschäft, das Lebendtiere verkauft, muss sieben Tage die Woche 24 Stunden am Tag eine sachkundige Person anwesend sein. Der WIFI-Lehrgang „Tierhaltung und Tierschutz“ schult dieses Personal.
  • „Ein anderer Teil der Teilnehmenden kommt traditionell aus den Bereichen Tierschutz / Tierheime oder aus dem gewerblichen Unterbringungsbereich wie Hunde- und Katzenpensionen. Aber auch Privatpersonen, sie sich eventuell mit dem Gedanken tragen, einmal in den Geschäftsbereich Tier einzusteigen, erfahren eine Erweiterung ihres Horizonts“, erklärt der erfahrene WIFI-Vortragende Karl Weissenbacher.
Der Vortragende im WIFI-Lehrgang ist Mag. Karl Weissenbacher, Diplomierter Tierarzt und Leiter der Prüfungsstelle für Assistenzhunde an der Veterinärmedizinischen Uiversität Wien. Außerdem betreibt er die „Pfötchenwelt Langenwang – alles für den Hund unter einem Dach“.

Das vergisst man ein Leben lang nicht!

„Im Lehrgang geht es nicht nur um die breite Wissensvermittlung. Natürlich nehmen Themen wie Rechtslage, Gesundheit, Hygiene, biologische Grundkenntnisse und das Verhalten Tieren gegenüber einen breiten Raum ein. Das kommt auch immer sehr gut an“, sagt Karl Weissenbacher. „Dazu haben Diskussionen, Erfahrungsaustausch und Fragen viel Platz. Und natürlich reden wir über ethisches Verhalten Tieren gegenüber. All das regt zum Nachdenken an, das vergisst man ein Leben lang nicht!“

Gefahren im Zusammenleben mit Tieren

Wie nähert man sich einem Hund? Was ist passiert, wenn man nach dem Kontakt mit dem Aquarium plötzlich Pusteln auf der Haut bekommt? Worauf muss man bei Freigänger-Katzen in Verbindung mit Kleinkindern unbedingt achten (Stichwort Fadenwürmer und Sandkisten)? Welche Tiere unterliegen den Gesetzen über Artenschutz oder Wildtierhaltung und dürfen privat nicht gehalten werden?

Tuberkulose von Fischen auf Menschen übertragbar?

„Ob Koi-Züchter oder Besitzer eines Mini-Aquariums – Hygiene ist extrem wichtig“, weiß Karl Weissenbacher. „Fische haben nämlich häufig Tuberkulose, die beim ungeschützten Hineingreifen ins Wasser auf den Menschen übertragen wird. Man wundert sich dann, wenn man plötzlich Pusteln auf der Haut bekommt (Aquariengranulom). Dabei kann man das bereits mit einfachem Händewaschen verhindern.“

Katzen und Kleinkinder

„Wesentlich gefährlicher sind Fadenwürmer bei Katzen, wie sie am Land bei Freigängern gang und gäbe sind. Vor allem Kleinkinder stecken sich leicht mit dieser Infektion an. Die Folgen können bis zu einer Netzhautablösung gehen. Es empfiehlt sich daher, vor allem Sandkisten während der Nacht abzudecken und natürlich die Katzen regelmäßig zu entwurmen.“

Freundschaften und gegenseitige Besuche

„Der WIFI-Lehrgang Tierhaltung und Tierschutz bringt den Teilnehmenden immer eine Horizonterweiterung und regt zum Nachdenken an. Außerdem entstehen während der Kurswoche immer auch Freundschaften – Tiere verbinden. Man lädt sich gegenseitig ein, besucht die Einrichtungen der anderen und so bleibt einem der Lehrgang ein Leben lang im Gedächtnis. Auch das ist einzigartig für diese Ausbildung.“

 Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Eindrücke aus der Pfötchenwelt Langenwang von Mag. Weissenbacher: „Das sind meine Tochter bei einer DogDance Vorführung am Ball der Veterinärmediziner, das Areal Pfötchenwelt und meine eigenen Hunde“, so Mag. Weissenbacher. Man sieht sich im WIFI-Lehrgang!

Fotos: © Fotolia / grafikplusfoto, © Fotolia / vasekrak, © Areal Pfötchenwelt (4)

Kommentar verfassen