Das Urlaubshotel wird über die Virtual-Reality-Brille vom Wohnzimmer aus erkundet, gebucht wird über Siri oder Alexa und das Zimmerservice im Hotel macht ein Roboter: Die Digitalisierung eröffnet dem Tourismus völlig neue Möglichkeiten und verändert die Branche. Mit dem MSc für Tourismusmanagement bietet das WIFI Steiermark ab Herbst 2018 in Bad Gleichenberg in Kooperation mit den Tourismusschulen eine einzigartige Akademische Ausbildung an, die Tourismusprofis das Rüstzeugs für eine erfolgreiche Zukunft vermittelt – online und offline.

Anfang März geht mit der ITB Berlin die größte Tourismusmesse der Welt über die Bühne. Experten aus aller Welt diskutieren darüber, wie die Digitalisierung den Tourismus verändert. Die Möglichkeiten – aber auch die damit verbundenen Herausforderungen – sind vielfältig.

3 Beispiele für digitale Tourismus-Trends

1. Über VR-Brillen kann man vom Wohnzimmer aus Reiswelten erkunden. Das Berliner Startup Diginetmedia bietet dazu eine eigene Plattform mit etwa 20.000 Einzelpanoramen in rund 300 virtuellen Touren an (mehr dazu …)

2. Digitale Nomaden: Darunter versteht man Unternehmer, die für ihre Arbeit in erster Linie „nur“ Computer und Smartphone benötigen und daher ortsunabhängig sind. Sie reisen gewissermaßen „hauptberuflich“ um die Welt. Prognosen zufolge soll diese Bewegung in Zukunft noch stark wachsen (mehr dazu …)

3. Roboter in Hotels: In Japan gibt es bereits ein Hotel, in dem „Robter Mario“ beim Check-In ebenso weiterhilft wie bei Fragen zum Frühstücksbuffet (mehr dazu …).

Management für Touristik-Experten

„Digitalisierung und Automatisierung vom guided cooking über selfcooking bis zum automatisierten Housekeeping sind schon jetzt wichtige Themen. Artificial intelligence für Onlinesuche und Buchungsplattformen bringen völlig neue Dimensionen in die Branche“, bestätigt auch Peter Kospach, Schul- und Campusleiter der Tourismusschulen Bad Gleichenberg. Um mit diesen Trends zurechtzukommen, braucht es Managementfähigkeiten und genau diese vermittelt der neue MSc Tourismusmanagement.

Leadership und soziale Verantwortung

„Die Steiermark hat sich zu einem Tourismusland mit sehr viel Potenzial entwickelt. Ein wichtiger Teil dieses Erfolges sind gut ausgebildete Mitarbeiter“, sagt Kospach. Innovationen, Visionen, Leadership, CSR-Management, soziale Verantwortung, Prozessmanagement, Gästestromanalysen, Netzwerke, … − im Grunde genommen gilt für das Hotelmanagement und den Tourismus nichts anderes als in der Technik oder in der IT. Gerade im Bereich Hotelmanagement sind neben dem operativen und strategischen Management herausragende Leadership-Qualitäten und soziale Verantwortung gefragt. Das sind besondere Anforderungen, die nach einer fundierten, akademischen Ausbildung in Kombination mit der eigenen Praxiserfahrung verlangen.“

Breit gefächerte Akademische Tourismus-Ausbildung

Der 4-semestrige Lehrgang MSc Tourismusmanagement richtet sich an Menschen, die sich für Führungspositionen im Bereich Tourismus und Hotellerie qualifizieren wollen. Ausbildungsthemen sind u.a.

  • strategisches Management bzw. Leadership
  • Human Resource Management
  • Projekt- und Prozessmanagement
  • Kosten & Finanzen
  • Operatives Marketing
  • F&B-Management
  • etc.

Nähere Informationen bei einem der Informationsabende:
5. April, 5. Juni oder 4. September am WIFI Graz
www.stmk.wifi.at/akademisch

Foto: Adobe Stock/SFIO CRACHO

Kommentar verfassen