Christian Perissutti, MSc hat den Masterlehrgang MSc Handelsmanagement in Kooperation der FHWien der WKW schon vor einiger Zeit erfolgreich abgeschlossen und findet sich dennoch andauernd im Unterricht für Einkauf und Warenmanagement am WIFI Steiermark wieder. Mit einem Unterschied: Seine Studentenrolle hat der erfolgreiche Geschäftsprozessmanager mittlerweile gegen die des Lektors eingetauscht.

Die berufliche Erfolgsgeschichte von Perissutti ist keineswegs geradlinig verlaufen, sondern führte ihn über den zweiten Bildungsweg in die Führungsetage bei der SPAR Österreichischen Warenhandels-AG und als Lektor zum WIFI Steiermark. „Es war kein einfacher Bildungsweg“, gibt Perissutti zu, „trotzdem empfehle ich ihn jüngeren Kolleginnen und Kollegen ausdrücklich weiter – es lohnt sich!“

Vom Lehrling zum Studenten

1992 begann Perissutti eine Lehre bei der SPAR Österreichischen Warenhandels-AG. Der damals Sechzehnjährige hätte sich nicht vorstellen können, dass er rund 25 Jahre später für das Geschäftsprozessmanagement von SPAR-Steiermark/südliches Burgenland zuständig sein würde. Zu jener Zeit ahnte nämlich noch niemand, dass diese Position überhaupt entstehen würde. Doch die Welt des Handels steht nie still: „Unternehmen stehen ständig vor neuen Herausforderungen und müssen mit neuen Stellen und Strategien auf die rasanten Entwicklungen in der Handelswelt reagieren, um erfolgreich zu bleiben“, weiß Perissutti. Dabei spielen ein gutes Netzwerk und das Wissen um komplexe Abläufe eine große Rolle, denn Prozesse können so zielorientiert geschaffen und verbessert werden.

Nicht nur die Geschäftswelt entwickelte sich weiter: Perissutti holte mit viel Ehrgeiz die Abendmatura am zweiten Bildungsweg nach. „Neben dem Beruf war das natürlich sehr anstrengend, weil ich vier Jahre lang nach jedem Arbeitstag von 18 bis 22 Uhr im Unterricht sitzen musste, aber es hat sich gelohnt“, erinnert er sich zurück. An dem akademischen Lehrgang MSc Handelsmanagement am WIFI Steiermark reizte ihn vor allem der breite Mix an Themen und der Praxisbezug im Unterricht.

Da Perissutti sich gerne mit zukünftigen Trends und Entwicklungen beschäftigt, gefielen ihm die Fächer Marketing sowie Einkauf und Warenmanagement besonders gut. Doch sogar für Fächer wie Controlling oder Recht, denen er vorher skeptisch gegenüberstand, konnte er sich begeistern. „Ich konnte mich in Bereiche vorwagen, mit denen ich davor nur wenig zu tun hatte. Ein Grund dafür war, dass die Lektorinnen und Lektoren die Theorie spannend vermittelt haben“, weiß Perissutti aus seiner Studienzeit.

Christian Perissutti konnte Beruf und Studium gut unter einen Hut bringen.

Eine Kooperation mit Mehrwert

Die Kooperation von SPAR und WIFI Steiermark ermöglichte neben Perissutti auch vier weiteren Angestellten des Handelsriesen die Absolvierung einer akademischen Ausbildung. „SPAR bestärkte uns in der Weiterbildung und die Geschäftsführung gab uns Rückhalt“, zeigt sich Perissutti dankbar, „ohne diese Unterstützung wäre all das nicht möglich gewesen.“

Als Mag. Denise Wieser, Teamleitung der akademischen Ausbildungen wenig später nach einem Lektor für das Modul Einkauf und Warenmanagement suchte, fiel die Wahl dank seiner Leistungen im akademischen Lehrgang und seiner beruflichen Qualifikationen schnell auf Perissutti. „Durch die Weiterbildungen des WIFI Steiermark wird viel Wissen hinaus in die Arbeitswelt getragen, weswegen ich mich freue, auch etwas von meinem Know-how zurückgeben zu können“, freut sich der Geschäftsprozessmanager. Erfahrung im Unterrichten konnte Perissutti zuvor schon bei firmeninternen Schulungen sammeln, die Vorbereitung auf die Lektorentätigkeit war dennoch eine ganz neue Herausforderung.

Vom Studenten zum Lektor

Auf den Umstieg zum Lektor bereitete sich Perissutti mit ausgiebiger Recherche vor und legte großen Wert darauf, eine Brücke zwischen den theoretischen Grundlagen und den Praxisbeispielen zu schlagen – ein Aspekt der ihm schon als Student gefallen hat. Durch seine Arbeit im Geschäftsprozessmanagement kann er im Unterricht von eigenen Erfahrungen und Lösungswegen erzählen. Umgekehrt ist die ständige Weiterbildung im Rahmen der Lehrtätigkeit auch eine Bereicherung im Job.

Bei der Vermittlung der Inhalte profitiert er von seinen eigenen Erfahrungen als Student: „Ich weiß, wie es den Studierenden geht und wie wichtig eine interessante Aufbereitung der Unterrichtsmaterialien für die Motivation ist.“

Dialog statt Monolog

Lebenslanges Lernen sieht Perissutti als erfolgsrelevante Grundvoraussetzung für Unternehmen und Mitarbeiter/innen. Das Netzwerken und Kennenlernen der jeweiligen Studierenden macht ihm am Unterrichten am meisten Spaß. „Die Studierenden haben unterschiedlichste berufliche Hintergründe – vom Autohandel über die Medienwelt bis zur Lebensmittelbranche ist alles dabei“, erzählt er begeistert. Damit alle Teilnehmer/innen des Lehrgangs von dieser Vielfalt profitieren können, motiviert er sie immer wieder dazu, über ihre eigenen Arbeitserfahrungen zu sprechen.

„Ich möchte im Unterricht zu einem intensiven Austausch anregen, anstatt nur einen Monolog zu führen“, erläutert der Lektor seinen praxisorientierten Ansatz. Um die Studierenden auf die schnelllebige Handelswelt vorzubereiten, die er selbst nur zu gut kennt, behält Perissutti sowohl als Geschäftsprozessmanager als auch bei der Lehrtätigkeit Trends und Innovationen stets im Blick: „Denn Innovationen entstehen bei den Kundinnen und Kunden.“

HANDEL IST AUCH IHRE LEIDENSCHAFT?

ein Kommentar

Kommentar verfassen