Mit den berufsbegleitenden akademischen Lehrgängen am WIFI Steiermark ist vieles möglich. Unsere Geschichte erzählt von Mutter Roswitha Moises und Tochter Carmen Knaus-Moises. Sie hatten sich dazu entschlossen, gemeinsam zu studieren und einen offiziell anerkannten, akademischen Abschluss als „Master of Science“ in „Marketing- und Verkaufsmanagement“ anzustreben. Wie man am Foto unschwer erkennen kann, waren beide höchst erfolgreich!

Aber wie ist das so, wenn zwei Generationen gemeinsam studieren? Welche Ziele hatten die beiden vor Augen? Und wie hat überhaupt alles angefangen …?

Zwei Generationen – ein akademischer Abschluss 

„Das Gefühl, etwas studieren zu wollen, wurde immer intensiver. Ich wusste aber nicht, was“, blickt Carmen Knaus-Moises zurück. Gemeinsam mit ihrem Mann führt sie eine Gebäudereinigungsfirma mit mittlerweile 11 Mitarbeiter/innen, Tendenz steigend. „Ein universitäres Studium neben der Vollzeitarbeit ging sich unmöglich aus. Als ich dann den akademischen Lehrgang „MSc Marketing- und Verkaufsmanagement“ unter der wissenschaftlichen Leitung der FH Wien der WKW am WIFI Steiermark entdeckte, meldete ich mich gleich zur Aufnahmeprüfung an. Meine Mutter ging mit –  und so wurden wir tatsächlich beide aufgenommen!“

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom

Roswitha Moises hat vor zirka 30 Jahren direkt nach der Matura in einer großen österreichischen Bank zu arbeiten begonnen. Heute ist sie da im Assistenzbereich engagiert. „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom“, sagt sie. „Hört man damit auf, treibt man zurück. Egal ob Angestellte oder Unternehmerin – lebenslanges Lernen ist die Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg!“

Auch sie verspürte den großen Wunsch, etwas zu studieren, obwohl sie bereits eine Ausbildung zur akademischen Versicherungskauffrau vorweisen konnte: „Als Carmen dann von ihrem Vorhaben berichtete und meinte ‚Kannst ja mitmachen!’, war ich erst einmal richtig stolz! Wenn die Tochter das zur Mutter sagt, hat sie eventuell doch einiges richtig gemacht“, lacht sie und meint: „Die akademische Ausbildung ‚MSc Marketing- und Verkaufsmanagement’ war ein weiterer, echter Meilenstein in meinem Leben!“

Dr. Beate Huber (Leitung Kollegium FH Wien der WKW, li.), hat auch bei Carmen Knaus-Moises und Roswitha Moises das feierliche Gelöbnis für angehende Akademikerinnen abgenommen. WIFI-Institutsleiter Dr. Martin Neubauer und der Präsident der WK Steiermark, Ing. Josef Herk, gratulierten herzlich. Die fröhliche Sponsionsfeier am WIFI Steiermark wird Tochter und Mutter für immer in schöner Erinnerung bleiben.

Ganz neues Verhältnis zur Mutter

„Man ist in der Situation nicht mehr Mutter und Kind, man lernt sich neu kennen“, erzählt die Tochter. „Wir waren vier Semester lang beide in derselben Situation. Wir haben gelernt, hatten ein Ziel und Prüfungen und mussten Leistung bringen. ‚Mama hilf mir!’ gab es da nicht mehr. Wir sind zwar nebeneinander gesessen, waren aber auf uns selbst konzentriert und hatten auch jede einen eigenen Freundeskreis. Wobei es die anderen anfangs nicht glauben konnten, dass da Mutter und Tochter gemeinsam studieren!

Ein paar Tage vor jeder Prüfung haben wir uns dann gegenseitig abgefragt, das war super! Gemeinsam wurden wir noch besser. Wir sind beide ehrgeizige Menschen und haben uns gegenseitig angespornt. Diese Erfahrung möchte ich um nichts auf der Welt mehr missen! Zuhause und ganz privat sind wir natürlich immer noch ganz normal Mutter und Tochter …“

Von 25 Jahren bis zu den “Best Agers“

„Ich fand die akademische Ausbildung ‚MSc Marketing- und Verkaufsmanagement’ perfekt, um mir tiefergehendes Wissen anzueignen. Wobei es schon sehr prägnant war, wenn Moises und Moises aufgerufen wurden – seid Ihr denn verwandt, wurde gefragt. Und dann fanden es alle toll, dass wir Mutter und Tochter sind.

Vom Alter her passten wir ohnehin gut in die akademische Ausbildung am WIFI, da waren 25-Jährige genauso wie wir Best Agers. Ich fand es auch spannend zu beobachten, wie unterschiedlich Generationen ‚so ticken’. Es war eine hervorragende Durchmischung aller Altersschichten, von jungen bis zu älteren Berufserfahrenen.“

„In dieser Art und Weise am WIFI studieren, ist sehr spannend, weil auch die persönliche Ebene dazukommt. Sowohl unter den Teilnehmenden, als auch zwischen den beeindruckenden Vortragenden und den Studierenden. Der Stoff wurde sehr gut aufbereitet und vermittelt. Die akademische Ausbildung war äußerst positiv!“ – Roswitha Moises.

Akademische Ausbildung – das Ergebnis?

„Wie funktioniert Neukunden-Akquise, wie geht man erfolgreich mit Mitarbeitenden um oder kommuniziert man effektiv miteinander? Und wie baut man ein Unternehmen marketingtechnisch aus, um es positiv am Markt zu platzieren…? Mit dem Abschluss der akademischen Ausbildung am WIFI Steiermark hatte ich das Gefühl, es geschafft zu haben. Und der akademische Titel ist ein offizieller Beweis dafür“, so Carmen Knaus-Moises.

Akademisch – mit den Kunden auf Augenhöhe

„Auch mein Mann hat die Zeit meines Studiums zur Weiterbildung genutzt und ist nun Diplomingenieur (FH). Mir scheint auch, dass akademische Titel es einfacher machen, Ausschreibungen im Bereich der Gebäudereinigung positiv für unsere Firma zu entscheiden. Die Facility Manager/innen fühlen sich bei uns noch besser aufgehoben. Da hat sich innerhalb eines Jahres bereits viel Positives getan!“ – Carmen Knaus-Moises.

Akademisch – Absicherung im aktuellen Beruf

„Die akademische Ausbildung ‚MSc Marketing- und Verkaufsmanagement’ behandelt einen breiten Fächer an Themen und enthält sehr viel Praxisbezug. Gleichzeitig kann ich eine zusätzliche Ausbildung vorwiesen. Und das bedeutet für mich eine Absicherung der aktuellen beruflichen Stellung“, so Roswitha Moises. Das WIFI als Partner der Wirtschaft hat sowieso einen hohen Stellenwert.“

Wissen macht stark!

 „Wenn man so lange wie ich bereits in einem Unternehmen tätig ist, sind viele Arbeitsabläufe bereits in Fleisch und Blut übergegangen“, so die Bankmitarbeiterin. „Das Studium brachte mir wieder neue Sichtweisen. Man schaut sich viele Prozesse bzw. Abläufe wieder kritischer an, durchleuchtet und hinterfragt diese, um Optimierungen und Verbesserungen zu finden.

Wissen macht stark! Das gilt nicht nur für die fachliche Komponente, sondern auch für die persönlichen Kompetenzen. Es ermöglicht ein selbstsicheres, neues Durchstarten. Für mich weist die  akademische Ausbildung ‚MSc Marketing- und Verkaufsmanagement’ nur Positives auf!“

Sie haben auch Interesse an einer berufsbegleitenden, akademischen Ausbildung am WIFI Steiermark bekommen (geht auch ohne Matura)?

Fotos: WIFI Steiermark / ARTige Fotos Hannes Loske

Kommentar verfassen