Seit fünf Jahren begeistert das La Meskla in der Kaiserfeldgasse Fans der Latinoküche mit seinem kulinarischen Angebot. Die südamerikanischen Speisen und Getränke wie die peruanische Ceviche, Yuca-Wurzel mit Salsa, Pisco und Portwein auf Eis fanden so großen Zuspruch unter den Grazern, dass in den letzten drei Jahren bereits zwei weitere Marktstände, das Tropicante mit Mexican Street Food und das Shake Shaka eine hawaiianische Tiki-Bar am Lendplatz eröffnet wurden. Eine der Betreiberinnen ist die 25-jährige Claudia Günzberg, die im Juni erfolgreich das Universitätsstudium “MSc Business Manager/in am WIFI Steiermark absolviert hat.

Denise Wieser, Teamleitung akademische Ausbildungen, Claudia Günzberg vor dem Shake Shaka am Lendplatz.

Lebensfreude, Mut und unternehmerisches Denken

La Meskla bedeutet auf Spanisch “Die Mischung”. Die gelungene Mischung aus hohen gastronomischen Ansprüchen, professioneller Umsetzung und sehr viel Lebensfreude und Spaß an der Sache ist in den drei Lokalen an jeder Ecke abzulesen. Weinflaschen werden zu Getränkekarten, die Speisekarten werden durch ein Kindle eBook präsentiert, die Sitze sind mit bunten peruanischen Stoffen bezogen und ein hölzernes Surfbrett wartet noch auf Tafellack, um in Zukunft Menüs und Spezialitäten anpreisen zu können. “Das Wichtigste ist, dass man sich selbst treu bleibt, bei dem was man macht. Zuerst wollten wir zum Beispiel Tapas anbieten, aber wir haben gemerkt, dass das den Gästen zu wenig für ein Mittagessen ist. Da haben wir auf internationale Mittagsmenüs umgestellt, die sich kaum wiederholen. Piqueos (spanisch „Tapas“) kann man sich aber immer noch abends zu Wein, Cocktails und Co. bestellen.

Kreativ, mutig und authentisch. Mit guten Ideen und der Hilfe des WIFI-Steiermark zur erfolgreichen Jungunternehmerin.

Diese Liebe zu Südamerika, zum Reisen und zur Fusionsküche hat sie und ihre Schwestern dazu veranlasst, ein eigenes Lokal zu eröffnen. Im Familienbetrieb gibt es eine genaue Arbeitsteilung. Claudia Günzberg ist für die Logistik, Lagerhaltung, den Einkauf, Events, Social Media (Marketing/Auftritt) und den Kontakt mit Lieferanten zuständig. Kalkulieren hat ihr immer schon Spaß gemacht, der Umgang mit Menschen sowieso. Das theoretische Know How für ihre Aufgabenbereiche im kleinen Gastroimperium hat sie sich im MSc Business Manager/in am WIFI geholt. Der Masterstudiengang, welches das WIFI Steiermark in Kooperation mit M/O/T School of Management der Alpen Adria Universität Klagenfurt anbietet, dauert vier Semester und schließt mit einem Master of Science MSc ab. Neben Grundlagen des Business Managements, Ressourcenmanagement und Kommunikation im Führungsalltag gehören auch Projektmanagement und rechtliche Aspekte im Management zum Lehrplan Curriculum.

Flexibilität und Diskussionskultur als Erfolgsrezept

Während der akademischen Ausbildung am WIFI hat die Grazerin unter der Woche im La Meskla gearbeitet. “Durch die Unterstützung meiner Schwestern hat das sehr gut funktioniert.” Im Familienbetrieb, wo auch die Eltern viel mitgeholfen haben, läuft vieles über regen Meinungsaustausch und ständiges Kommunizieren. “Kommunikationsmanagement war eines der Themen im Studium, die mich sowohl persönlich als auch beruflich sehr interessiert haben. Egal ob mit Gästen, Lieferanten, Mitarbeitern, oder in der Familie, eine passende Kommunikationsbasis und Diskussionsebene ist unumgänglich um letztendlich Ziele erreichen zu können.”

Erfolgreiche Expansion über die Mur

2016 haben sich die jungen Frauen dazu entschieden, einen Marktstand am Lendplatz zu übernehmen. Tacos, Burritos und Salate werden im Tropicante nach dem Bausatzprinzip angeboten. Zwei Jahre später folgte der zweite Marktstand mit dem Shake Shaka. “Zusätzlich zum mexikanischen Streetfood wollten wir etwas anbieten, das noch niemand wirklich in Graz kennt, hawaiianische Poke Bowls.” Bei der Konzeptionierung und Umsetzung konnte Claudia Günzberg viele Studieninhalte sofort anwenden. “Sehr nützlich und aktuell zur Eröffnung des Shake Shaka war das Unterrichtsfach Change Management. Das Studium hat mir vor allem beim Marketing und bei der PR für das Shake Shaka sehr geholfen. Ein weiteres wichtiges Thema, das in das Unternehmen eingeflossen ist, war der Punkt der strategischen Unternehmensführung: Durch den operativen Alltag wird oft auf auf Strategie, Visionen und langfristige Ziele vergessen.”

Claudia Günzberg vor dem Marktstand Tropicante.

Das Konzept ist aufgegangen. Alle drei Lokale sind gut besucht und neben dem Frauen-Power-Team arbeiten insgesamt noch 15 weitere Angestellte mit. “Human Ressource Management nimmt bei uns eine wichtige Stellung ein. Angefangen von der Mitarbeitergewinnung über die Mitarbeiterbindung bis hin zur Mitarbeiterfreisetzung konnte ich viel von den gelernten Inhalten in das Unternehmen einfließen lassen, da vor allem in den letzten zwei Jahren unsere Mitarbeiteranzahl sprunghaft angestiegen ist.”

Ideale Studienbedingungen am WIFI Steiermark

Ihre Matura hat sie an der HAK gemacht – mit dem zuerst begonnenen Jus-Studium wurde Claudia Günzberg allerdings nicht warm. “Inhaltlich war das nicht so meines und ich bin mir auf der Uni wie eine Nummer vorgekommen. Im Universitätslehrgang war das völlig anders. Wir waren eine völlig bunt gemischte Gruppe, die trotz unterschiedlichen Alters gut zusammengepasst hat. Wir haben uns sehr gut verstanden. Jeder ist aus einem anderen Bereich gekommen und so konnten wir viel voneinander lernen.” Auch den direkten Kontakt zu den Vortragenden und die individuelle Betreuung empfand sie als sehr hilfreich und angenehm. “Man war ein Name und keine Nummer in einer anonymen Masse. Im akademischen Office hat man sich immer Informationen holen können. Egal welche Fragen man hatte, man wurde immer zuvorkommend und nett behandelt.” Mehr Informationen zum Studium, zur Aufnahme und die Möglichkeit, mit den zukünftigen Lehrenden oder dem Team des akademischen Office ins Gespräch zu kommen, gibt es beim Infoabend.

Fotos: Helmut Lunghammer

Kommentar verfassen