„Weil einerseits gut ausgebildete Einkäufer durch die extrem positive Wirtschaftslage fast wie Stecknadeln im Heuhaufen gesucht werden und
andererseits in vielen Betrieben immer noch ein enormes Potenzial zur Kostenoptimierung im Einkauf vor sich hin schlummert“,
bringt es der Einkaufsexperte DI (FH) Gerhard Orthaber, WIFI-Lehrgangsleiter für „Einkaufsmanagement“,  auf den Punkt.

Einkauf im Management integriert

 „Bis vor Kurzem wurde der Einkauf in vielen Unternehmen vernachlässigt. Lange Jahre haben wir für die Wertigkeit des Einkaufs gekämpft, die in der Firmenorganisation meist als ‚Besteller‘ abgestempelt waren. Seit die Wirtschaft allerdings wieder wächst – die Elektronikbranche hat zum Beispiel Lieferzeiten von 50 Wochen und mehr – ist der strategische Einkauf vielerorts ins Management integriert. Er wird als wichtiger Teil des Gesamtsystems gesehen“, so sein Resümee. „Man will etwas entwickeln und auf den Markt bringen – aber hoppala! Ohne professionellen Einkauf, der die dafür nötigen Lieferanten an der Hand hat, wird das schwer möglich sein.“

Auch zum Thema finanzielle Bedeutung des Einkaufs gibt Gerhard Orthaber ein kurzes Beispiel: „Als ich einst mit einem Partner eine Firma für Tor- und Antriebstechnik übernahm, leitete ich den Einkauf und konnte in kürzester Zeit an die 30 Prozent Einsparung bei gleichbleibender Qualität erzielen.“

Einkaufs-Erfahrungen aus aller Welt

Heute tauscht sich Gerhard Orthaber als Vorstand des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich mit allen Branchen über das Thema aus. Hauptberuflich ist er im Projekt-Einkauf für LOGICDATA engagiert. Die Electronic & Software Entwicklungs GmbH ist am Weltmarkt für innovative mechatronische Systemlösungen für verstellbare, smarte Heim- und Büromöbel bekannt.
Seine tagesaktuellen Erfahrungen über weltweite Herausforderungen lässt Gerhard Orthaber natürlich auch in die Einkaufsmanagement-Ausbildung am WIFI Steiermark einfließen. Das macht den Diplomlehrgang ja auch so spannend und für die heimische Wirtschaft interessant. Dass er dabei auch erzählt, wie man als Einkäufer Beziehungen mit anderen Kulturen pflegt, kommt in der exportorientierten Steiermark zusätzlich gut an.

Einkauf: neue Lösungsansätze für die Wirtschaft

„Die Wirtschaft reagiert sehr gut auf den WIFI-Lehrgang“, berichtet der Profi und weist in diesem Zusammenhang auch auf die Facharbeit im Rahmen des Diplomlehrgangs hin. „Wenn es die Teilnehmenden wünschen, können sie dafür auch ein kleines Projekt aus dem Einkauf ihres Unternehmens realisieren. Die Unternehmen profitieren davon, dass die Teilnehmer mit neuen Werkzeugen und Wissen gestärkt an ihre Jobs als Einkäufer gehen. Die Betriebe bekommen Mitarbeiter/innen, die analytisch vorgehen, Probleme wahrnehmen und durch neue Zugänge neue Lösungsansätze finden. Viele Teilnehmer/innen nutzen ‚Einkaufsmanagement‘ aber auch für ihre eigene Weiterbildung, um wieder am neuesten Stand zu sein.“

Einkauf endlich im Fokus!

 „Vor allem in KMU ist es enorm wichtig, den Einkauf immer stärker als wichtigen Teil des Gesamtsystems zu betrachten. Ich sehe, dass viele Unternehmen offen für solche Veränderungen sind – angenommene Aufträge müssen schließlich auch durchgeführt werden! Daher wird heutzutage um Einkäufer gebuhlt und gekämpft. Das ist nicht zuletzt auch eine schöne Chance für junge Leute, sich in diesem weiter wachsenden Bereich zu etablieren!“

Das Thema Einkaufs und Einkaufsmanagement ist auch für Sie interessant? 

Foto: WIFI Steiermark / Melbinger

 

ein Kommentar

Kommentar verfassen