• 13. Mai 2021 9:08

Einmal um die ganze Welt – Englischlernen für den Super-Segeltörn

Roswitha und Gottfried Neubauer besitzen nicht nur ein Transportunternehmen, sondern auch die Hochseeyacht Tuvalu und jede Menge „Spirit of Adventure“, echten Abenteuergeist. Geht alles nach Plan, ist es am 21. Juni um 21.21 Uhr in Vodice, Kroatien, soweit. Der Super-Segelturn kann beginnen. Das Ziel vor dem Ziel: Englischlernen am WIFI Steiermark!

„Gottfried konnte sich ein wenig verständigen, mein Schulenglisch war schon ganz weg. Wir wollen die Formulare, die wir bei den Einreisen unterschreiben, aber auch verstehen und uns über einfache Themen mit den Leuten unterhalten können. Essen, Einkaufen, die Strände genießen … We wanna have a good time! Ich weiß noch genau, wie ich das erste Mal am WIFI angerufen habe, um zu erklären, was ich brauche … Am Abend danach saß ich schon im Englischkurs.“ – Roswitha Neubauer

Englischlernen für den Segeltörn

Für alle Segelfans und jene, die es noch werden wollen: Die „Tuvalu“ der Neubauers ist 14 Meter lang und eine Amel Santorin Sloop. Als eine der sichersten und komfortabelsten Hochseeyachten kann sie auch von einer Person allein gesteuert werden. Alle Segel lassen sich elektrisch vom sehr tiefen und damit auch bei starkem Wellengang relativ ruhigen Center Cockpit aus bedienen. Das Schiff hat zwei Kabinen – eine vorne und eine hinten. Für den Super-Segelturn wurde es auf den neusten Stand der Technik gebracht und auch mit Solarpaneelen ausgestattet. Immerhin wollen die Pensionisten fünf Jahre lang unterwegs sein. Da braucht es Sicherheit und Komfort. „Und Platz“, lacht Roswitha ihren Mann an.

Zusammen segeln, gemeinsam Englisch lernen

„Am ersten Abend war ich allein im Englischkurs“, erzählt Roswitha Neubauer. Ab der zweiten Woche gingen sie zu zweit ins WIFI. „Mir war es wichtig, in einer Gruppe zu lernen und von einer professionellen Englisch-Trainerin unterstützt zu werden“, sagt sie. „Wir haben auch Youtube-Videos in Englisch geschaut. Nach und nach waren wir vokabelmäßig so gut drauf, dass es auch ohne Untertitel mehr und mehr Spaß gemacht hat. Dafür hieß es jedoch: Üben, üben, üben. Und Vokabel lernen! „Dazu musste ich Gottfried regelrecht zwingen“ – die beiden haben viel Humor. „Zwei Stunden vor dem Kurs habe ich immer alles nachgeholt“, so die trockene Antwort. So wurden die Hausaufgaben zum Englischkurs – ein paar Sätze zu einem durchgenommenen Thema schreiben und die Vokabel zu lernen – schließlich doch immer gut und gerne erledigt.

Englisch für Anfänger – alle im gleichen Boot

„Am ersten Tag dachte ich mir – oh mein Gott! Wie soll ich das schaffen, ich kann ja überhaupt kein Englisch!“ – Doch schnell erkannte sie, dass es der ganzen Gruppe im Kurs so ging und damit alle im gleichen Boot saßen. So lernten die zwei einen Abend pro Woche am WIFI Englisch, nach dem ersten Kurs folgte der nächste, die Gruppe blieb großteils bestehen und zog mit. Das Klima war familiär. Die jüngsten Teilnehmenden waren um die 40, die ältesten schon länger in Pension. „Ich bin ein leutseliger Mensch und rede gern mit anderen. Ich wollte das unbedingt auch auf Englisch tun können. Im Englischkurs am WIFI wurde gerne auf unsere Anliegen eingegangen, wir lernten, was wir wirklich brauchten.“

Fünf Jahre Super-Segeltörn

„Unsere Reise soll über Sizilien, Sardinien, die Balearen, Gibraltar, die Kanaren und Kapverden in die Karibik und weiter über Panama, Galapagos, Tahiti, Neuseeland, Australien und Indonesien gehen. Den Weg zurück lassen sich die beiden noch offen – je nach politischer Situation soll der Weg durch den Suezkanal oder rund um Afrika führen. Ob man auch auf der Insel Tuvalu anlegt, steht allerdings noch in den Südsee-Sternen. Die Firma, die Neubauer Trans GmbH, wird vom Sohn weitergeführt – die Eltern finden das großartig.

Im neuen Lebensabschnitt rund um die ganze Welt

Reisen war schon immer ihr Hobby und ihr Traum. Seit ein paar Wochen sind Roswitha und Gottfried Neubauer in Pension – er, der 30 Jahre lang Fernfahrer und nie zuhause war. Sie, die gelernte Schneiderin im Brautmodengeschäft. Mit der Firma Neubauer Trans in Gratwein-Straßengel sind sie seit 2006 unternehmerisch erfolgreich, jetzt ist Sohn Robert am Steuer. Worauf sich seine Eltern am meisten freuen? – „Let’s start, here we go!“  Mit der „Tuvalu“ und den Englischkenntnissen vom WIFI sind sie startklar. Wir wünschen ihnen eine gute Zeit!

Sie tragen sich auch schon länger mit dem Gedanken, Englisch oder eine andere Sprache zu erlernen? Lassen Sie sich von Gottfried und Roswitha Neubauer Mut dazu machen – einmal fängt jeder an. In einer Gruppe mit professionellen Sprachtrainern fällt dies auch gar nicht so schwer! 

Fotos: WIFI Steiermark / Melbinger