• 25. Oktober 2021 21:15

Talente finden, Talente fördern: Talent Management am WIFI Steiermark

Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig und trifft alle Branchen gleichermaßen. Längst bildet der Markt nicht mehr alle Arbeitskräfte aus, die auch wirklich gebraucht werden. Darum ist es umso wichtiger, neue und bestehende MitarbeiterInnen und ihre Talente frühestmöglich zu fördern. Das neue EU-geförderte Projekt „Talent4LIFE“ widmet sich genau diesen Talenten – besonders jenen der Generation 45+. Es zählt zu jenen Projekten, die maßgeblich für die Konzipierung des neuen WIFI Steiermark Lehrgangs „Talent Management 4.0“ verantwortlich sind.

Talent Management“ ist ein vergleichsweise junges Konzept in der Personalentwicklung von Unternehmen. Einfach gesagt begibt man sich im Rahmen des Talent Managements auf die Suche nach den „versteckten“ Talenten der MitarbeiterInnen. Doch es ist eine gesamtunternehmerische Aufgabe, die sich nicht rein auf HR-Maßnahmen beschränkt. Im Gegenteil: Talent Management betrifft auch das Unternehmen an sich, das Auftreten nach außen und den Innovationsfaktor. Kurz gesagt etabliert Talent Management langfristig eine Unternehmenskultur, die Schlüsselpersonal im Unternehmen identifiziert, aber besonders an der gesamten Belegschaft ansetzt. So stärkt es die Bindung der MitarbeiterInnen an den Betrieb und setzt Talente dort ein, wo und wenn sie gefragt sind.

Für große Unternehmen mag dies schon länger ein Thema sein, das sich auch innerbetrieblich umsetzen lässt. Doch wie schaffen es KMU, modernes Talent Management in ihren Unternehmensstrukturen zu etablieren? Damit beschäftigten sich die EU-geförderten Projekte „Talent 4.0“ und „Talent4LIFE“ in Zusammenarbeit mit dem WIFI Steiermark und weiteren Partnern und Organisationen in ganz Europa. Das Ergebnis ist unter anderem ein neuer Lehrgang am WIFI Steiermark.

 

Talent Management in Europa

Am Beginn der Zusammen- und Entwicklungsarbeit des aktuellen Projekts „Talent4LIFE“ stand eine länderübergreifende Forschungsstudie. Insgesamt 190 Personen aus den sechs verschiedenen Partnerländern nahmen daran teil. Dabei ging es vor allem um die Bedarfserhebung von Unternehmen innerhalb der EU und wie Talent Management daran anknüpfen kann. Es zeigt sich: Fachkräftemangel ist kein österreichisches Phänomen, sondern erstreckt sich über die gesamte EU. Und: Für die wenigsten Unternehmen ist Talent Management bereits Teil der internen Strukturen:

  • Rund drei Viertel der teilnehmenden Unternehmen haben kein Talent Management-System.
  • Ein Drittel der Unternehmen erfasst die Fähigkeiten und Kompetenzen ihrer MitarbeiterInnen nicht.
  • Etwa 16 Prozent führen keine Mitarbeitergespräche.

Auffällig ist auch, dass es eher die großen Unternehmen sind, die bereits ein entsprechendes System integriert haben oder Praktiken anwenden. Sie nutzen auch häufiger digitale Tools (z.B. Recruiting-Software, Online-Onboarding) als KMU. Als größte Herausforderungen nennen die Unternehmen die veränderten Bedürfnisse ihrer MitarbeiterInnen sowie Unzufriedenheit mit dem Gehalt.

Talente fördern – vor allem bei 45+

Es gibt also EU-weit großen Nachholbedarf in Sachen Talent Management. Hier setzt das Projekt „Talent4LIFE“ an. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Talentförderung von Unternehmen – und hier insbesondere mit Fokus auf ArbeitnehmerInnen ab 45 Jahren. Denn sie sind es, die es in der heutigen Arbeitswelt und vor allem bei einem Jobwechsel besonders schwer haben, beruflich erneut Fuß zu fassen, aber sehr oft einen wertvollen Erfahrungsschatz mitbringen. Davon können auch junge ArbeitnehmerInnen profitieren. Talent Management ermöglicht außerdem, Talente und Fähigkeiten bei bestehenden MitarbeiterInnen zu finden und gezielt zu entwickeln, um Arbeitsplätze zu besetzen, die vom „Markt“ nicht ausgefüllt werden können. Zugleich zielt Talent Management aber auch auf die Attraktivierung der Arbeitgebermarke ab (Stichwort „Employer Branding“), um von vornherein passendes Schlüsselpersonal ausfindig zu machen.

Diese Maßnahmen werden im Rahmen des Projektes in einem Handbuch zusammengefasst, das Step by Step die Einführung eines Talent Management-Systems erläutert und hilfreiches Zusatzmaterial bietet. Ein zusätzlicher Entwicklungsplan für einzelne MitarbeiterInnen erleichtert die praktische Umsetzung im eigenen Unternehmen.

 

Talent Management am WIFI Steiermark

Nun startet zudem der WIFI Steiermark Lehrgang „Talent Management 4.0“. Es ist einer der ersten Lehrgänge dieser Art und soll das Thema auch in der Erwachsenenbildung etablieren. Der aus insgesamt fünf Modulen bestehende Kurs fußt auf dem EU-weiten Projekt „Talent 4.0“ und seinen Erkenntnissen und gießt es in ein praktisches Lehr-Format. Inhaltlich beschäftigt sich der Lehrgang sowohl mit den Schlüsselfaktoren von Talent Management als auch mit der praktischen Umsetzung. Welche Instrumente gibt es, um Schlüsselkompetenzen bei MitarbeiterInnen zu erkennen? Wie erstellt man eine solche Strategie für das eigene Unternehmen? Und was ist eigentlich eine „New Work“-Unternehmenskultur?

In einer praktischen „Blended Learning“-Kursform erfahren Interessierte mit Personalverantwortung alles über Talentförderung und wie es Unternehmen fit für die Veränderungen der Zukunft macht. Denn klar ist: Der „War for Talents“ tobt bereits seit langem. Es ist daher auch an den Unternehmen, für einen „Nachschub“ an Arbeitskräften und Talenten zu sorgen – oder Talent dort zu finden, wo andere es bislang nicht sehen können.

 

WIFI Steiermark Erasmus+

The European Commission’s support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents, which reflect the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

 

Wollen auch Sie Talente in Ihrem Unternehmen finden?