Einstieg in die WIFI-Wein-Welt – mit zeitsparendem E-Learning

Anfang des Jahres„flippte“ das WIFI zum ersten Mal aus und drehte den Lehrsaal nach einem hochmodernen Didaktik-Konzept um – in einen „flipped classroom“: Die Ausbildung zum „Jung-Sommelier– Kurzform mit E-Learning“ war erfolgreich geboren. Dabei wurden Präsenzmodule wie die Sensorik und das Verkosten mit neuen Medien und Lernformen angereichert. Und das Beste daran: Die Kurstage des Lehrgangs sind deutlich weniger geworden: Die Präsenzzeit beträgt nur sechs Samstage (gesamt 48 Lehreinheiten – anstatt wie im „klassischen“ Lehrgang 80 Lehreinheiten an zehn Tagen).

E-Learning – was hat’s gebracht?

„Viel“ schmunzelt Günther Puchtler, der sich nun humorvoll als einen der ältesten, offiziellen Jung-Sommeliers in Graz bezeichnet. Er hat die Variante mit E-Learning gewählt, weil der Kurs für ihn sonst nicht machbar gewesen wäre. Als leitender Angestellter hätte er unmöglich soviel Urlaub nehmen können, um ständig anwesend zu sein. So hat er einige Abende dazu verwendet, sich von zuhause aus Inhalte anzueignen und Beiträge zu erstellen.

„Die jüngsten Teilnehmer waren ab 20 Jahre alt und in meiner Alterskategorie waren wir zu dritt. Niemand hatte ein Problem mit dem Format des Lehrgangs, im Gegenteil! Jeder von uns erhielt die Aufgabe, ein Weinbaugebiet mittels eines Video-Referates zu präsentieren und für die Kolleginnen und Kollegen auf die WIFI-Plattform zu laden. Das ließ sich einfach mit dem Smartphone lösen und war lerntechnisch sehr effektiv. Einerseits musste man selbstständig recherchieren, was natürlich einen großen Lerneffekt hatte. Und dann wollten ja auch alle anderen Beiträge angeschaut und bewertet werden!“ – Dr. Günther Puchtler.

Wein lernen – für den Beruf oder privat

Günther Puchtler hat die WIFI-Ausbildung von seiner Frau zum 60. Geburtstag geschenkt bekommen: „Ich habe mich schon immer mit Wein beschäftigt und meine Frau meinte, ich solle endlich einmal wissen, wovon genau ich rede“, lacht er. Jetzt will er gerne weitermachen und interessiert sich für neue Leidenschaftsthemen im Bereich Wein.(https://www.stmk.wifi.at/suche?searchterm=wein+seminare) Im Gegensatz zu seinen Kurskolleginnen und Kollegen, die den Jung-Sommelier als Sprungbrett für ihre berufliche Karriere nutzen, ist Wein für Günther Puchtler ausschließlich ein privates Thema.

Digital – analog – digital – analog

Auch in der verkürzten E-Learning-Form sah man sich alle ein bis zwei Wochen an einem Samstag am WIFI. Günther Puchtler denkt dabei besonders gerne an das Modul „Wine & Food Pairing“ zurück. Auch der Teil über die perfekte Wein-Präsentation hatte es ihm angetan: „Trinken und etwas über Wein erzählen kann bald wer“, sagt er. „Die Flasche vor dem Gast zu öffnen und den Wein zum Beispiel mit einer Kerze zu dekantieren, fand ich dann doch ganz schön challenging.“

WIFI-Lernplattform „Moodle“

Die digitalen Inhalte des „Jung-Sommeliers“ wurden schon Monate vor dem Lehrgangsstart von Jürgen Gries, dem technischer Leiter des Kompetenzzentrums für Distance Learning, und Diplom-Sommelier Alfred Aftenberger, dem Lehrgangsleiter und fachlichen Leiter der WIFI-Wein-Welt, vorbereitet und auf „Moodle“ hochgeladen. Die dritte im hochkarätigen Team ist die Psychologin Reinhild Wallner. Sie wurde vom WIFI Steiermark beauftragt, die seit 30 Jahren bestehende Ausbildung für WIFI-Trainerinnen und Trainer verstärkt in Richtung Blended Learning bzw. Distance Learning zu adaptieren. Unter anderem durch eine noch größere Vielfalt an digitalen Werkzeugen.

„Die Teilnehmenden im Lehrgang ‚Jung-Sommelier’ sind dem digitalen Ausbildungsanteil sehr positiv gegenüber gestanden, für viele war er sogar ausschlaggebend. Diese moderne Art des Unterrichtens bringt viele neue Möglichkeiten. Analog zu einem Flipchart, das auch nicht für alle Arten der Präsentation geeignet ist, können allerdings auch die digitalen Tools nicht jeden Anspruch erfüllen. Sie liefern einen modernen, didaktischen Zusatznutzen. Der persönliche Kontakt mit den erfahrenen WIFI-Trainerinnen und Trainer sowie der soziale Kontakt beim gemeinsamen Lernen stellen auf jeden Fall nach wie vor einen Riesenbonus für die Ausbildungen dar.“ – Dr. Reinhild Wallner.

Kreative Arbeit im digitalen Raum

Reinhild Wallner hat an dieser allerersten Ausbildung zum „Jung-Sommelier– Kurzform mit E-Learning“ auch selbst teilgenommen. Sie hat die Videos der Kurskollegen als sehr kreativ empfunden: „Die unterschiedlichen Menschen, Stimmen und Aufbereitungsarten haben beim Lernen und Merken sehr geholfen“, meint sie und erzählt auch, dass es für alle Inhalte digitale Übungsprogramme gab. So konnten zum Beispiel Fragebögen mit dem Multiple Choice-Antwortsystem nebenbei am Handy oder am Tablet geübt und gelernt werden. Damit hatte man quasi eine Erfolgsgarantie für die Prüfung. Dazu hat der Lehrgangsleiter oder der jeweilige Trainer die Ergebnisse der gesamten Gruppe in Form eines ‚Ampelsystems’ immer wieder gecheckt. Stand eine Ampel bei einem Inhalt auf „rot“, hat er das Thema im nächsten Präsenzmodul gezielt vertieft.

Und wie hat Ihnen der Jung-Sommelier gefallen?

„Es war eine unglaublich lehrreiche, spannende und auch sehr lustige Veranstaltung, durchgehend super“, würdigt Reinhild Wallner auch den Humor der Trainer , denen sie gleichzeitig geniales Wissen attestiert. Bisher bestand ihre Weinerfahrung hauptsächlich im Genuss im Freundeskreis. Seit der WIFI-Ausbildung zur Jung-Sommelière hat sich das gewaltig erweitert: „Was ein Weingarten an Fürsorge, Arbeit und Zeit braucht, damit ein Stock Trauben tragen kann, ist sensationell. Und dann schauen wir den fertigen Wein an, kosten ihn gekonnt und fragen uns, aus welcher Region er stammt. Wo weltweit überhaupt Wein angebaut werden kann … Der Lehrgang enthält wirklich viel Inhalt!“ – Das neue E-Learning-Konzept ist dafür eine perfekte Ergänzung. Demnächst startet der nächste „Jung-Sommelier – Kurzform mit E-Learning“. Dann heißt es wieder: „Willkommen im neuen Flipped Classroom am WIFI Steiermark.  Willkommen zum effizienten, modernen Lernen mit Spaß!“

Ob für den Beruf in der Gastronomie / Hotellerie, im Verkauf, als Weinbauer / Bäuerin oder für das private Vergnügen – die Ausbildung zum Jung-Sommelier am WIFI Steiermark ist für Einsteigerinnen und Einsteiger perfekt geeignet und verspricht eine spannende Zeit mit einer neuen Form des Lernens. Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Fotos: © AdobeStock/samott, KK

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: