Mit dem WIFI Steiermark in der Bildungskarenz zur Matura

Die Matura ist nach wie vor einer der wichtigsten Bildungsabschlüsse in Österreich. Vielen Berufstätigen fehlt aber die Zeit und Flexibilität, um die Matura nachzuholen. Eine mögliche Lösung ist die Bildungskarenz – eine kurze Auszeit vom Job, um sich der Weiterbildung zu widmen.

Hätte ich doch bloß die Matura gemacht!“ – Viele, die bereits fest im Berufsleben stehen, haben schon einmal darüber nachgedacht, die Matura nachzuholen. Meistens hat das handfeste Gründe: Die Matura ist innerhalb des eigenen Unternehmens oft Voraussetzung für eine höhere Position. Auch ein Studium oder bestimmte Fachausbildungen erfordern einen höheren Bildungsabschluss. Und natürlich ist es auch das Gefühl des Abschlusses an sich, das viele antreibt und motiviert. Aber wie lässt sich der Job mit einer so umfassenden Ausbildung kombinieren? Das Stichwort lautet: Bildungskarenz.

Chancen in der Bildungskarenz wahrnehmen

Die Bildungskarenz stellt Berufstätige von ihrem Arbeitsplatz frei, ohne ihn zu verlieren. In dieser Zeit können sie sowohl im In- als auch im Ausland Weiterbildungsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Unter bestimmten Voraussetzungen erhalten Berufstätige sogar ein Weiterbildungsgeld für die Dauer der Karenz und damit ein geregeltes Einkommen. Bis zu ein Jahr am Stück kann die Bildungskarenz dauern. Diese 12 Monate kann der Berufstätige aber auch auf vier Jahre verteilen, vorausgesetzt, jeder Teil dauert mindestens zwei Monate. Die Bildungskarenz kann aber auch mit einer Bildungsteilzeit kombiniert werden – also mit einer Reduzierung der Arbeitszeit zu Weiterbildungszwecken. Beantragt wird die Bildungskarenz beim Arbeitsmarktservice, natürlich in Absprache mit dem Arbeitgeber.

Für Berufstätige ist die Bildungskarenz eine großartige Chance, um sich weiterzubilden und mit frischem Elan in den Job zurückzukehren. Auch der Arbeitgeber hat Vorteile: Denn Unternehmen profitieren heute mehr denn je von gut ausgebildeten Arbeitskräften. Auch die Matura lässt sich innerhalb einer Bildungskarenz nachholen. Das flexible Modell der Berufsmatura am WIFI Steiermark gestattet es Weiterbildungswilligen, ihre Reifeprüfung ganz nach ihren Möglichkeiten abzulegen – in einem Jahr oder über einen größeren Zeitraum verteilt.

Individuell zum Bildungsabschluss

Die Berufsmatura am WIFI Steiermark besteht aus den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und einem Fachbereich („Betriebswirtschaftslehre & Rechnungswesen“, „Informationsmanagement & Medientechnik“, „Gesundheit & Soziales“ sowie „Elektrotechnik“ und „Maschinenbau“). Dieser ist von Teilnehmer zu Teilnehmer unterschiedlich und hängt von der Vorerfahrung ab. Für jedes Fach gibt es Vorbereitungslehrgänge mit 4- oder 5stündigen Lehreinheiten pro Woche. Am Ende jedes Lehrgangs folgt eine Teilprüfung, die schriftlich und/oder mündlich abgelegt wird. Alle positiven Abschlüsse zusammen ergaben dann das Gesamtzeugnis: Die Matura.

Grundsätzlich können Berufsmaturanten alle vier Fächer in einem Jahr Bildungskarenz ablegen und damit die Matura erlangen. Wichtig ist aber, dass die Teilnehmer immer die 5stündigen Lehreinheiten wählen. Denn die Bildungskarenz verlangt zumindest 20 Wochenstunden an Weiterbildungsmaßnahmen. Hat man ein betreuungspflichtiges Kind unter 7 Jahren, verringern sich die erforderlichen Wochenstunden auf 16. Da eine Lehreinheit am WIFI Steiermark als doppelte Lernzeit angerechnet wird, sind mit zwei WIFI-Kursen also alle Anforderungen abgedeckt.

In der Bildungskarenz zur Matura

„Schaffbar“ ist die Berufsmatura am WIFI Steiermark auch in einem Jahr Bildungskarenz. Sie verlangt allerdings sehr viel Konsequenz, wenn man sich entscheidet, in vergleichsweiser kurzer Zeit einen Bildungsabschluss nachzuholen. Alternativ können die Teilnehmer aber auch jedes Jahr nur ein Fach abschließen. Unterstützt werden sie dabei von WIFI Trainern aus der Erwachsenenbildung. Sie ermöglichen eine hochwertige Ausbildung ohne „Schulbetrieb“, die Theorie und Praxis noch stärker vereint als zum Beispiel in einer AHS. Vor allem die unterschiedlichen Fachbereiche bereiten berufstätige Teilnehmer hervorragend auf ihre zukünftigen Tätigkeitsfelder vor.

Der Weg zur Matura ist eben ein individueller, genauso wie der Berufsweg. Mit der Bildungskarenz und dem WIFI Steiermark sind beide Wege aber gut kombinierbar. So wird der fixe Arbeitsplatz nicht zum Hindernis für persönliche Weiterbildung, sondern ein wichtiger Bestandteil davon.

Foto: Adobe Stock – Robert Kneschke

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: