Der Weg zur Matura beginnt beim WIFI Steiermark

Die Matura kann im Leben zahlreiche Türen öffnen – zum Beispiel für ein weiterführendes Studium. Diese Chancen für Lehrlinge, aber auch bereits im Berufsleben Angekommene zu ermöglichen, ist eine Aufgabe des WIFI Steiermark. Berufsmatura und „Lehre mit Matura“ haben zwar unterschiedliche Voraussetzungen, aber ein gemeinsames Ziel: Top-ausgebildete MitarbeiterInnen für die Arbeitswelt von morgen.

Lehrlinge und Berufstätige haben oft das Problem, dass ihnen Zeit und Möglichkeiten fehlen, um schulische Ausbildungen und Abschlüsse wie die Matura nachzuholen. Alltag, Berufsschule und Freizeitgestaltung haben sie meist schon fest im Griff. Dennoch ist die Entscheidung, die Reifeprüfung abzulegen, eine zukunftsträchtige. Eine Fachausbildung mit solidem Allgemeinwissen zu kombinieren ist für die heutige Arbeitswelt fast unumgänglich. Nicht selten erfordert ein Berufswechsel oder der Aufstieg innerhalb eines Unternehmens die Matura als Voraussetzung. Und auch für Lehrlinge eröffnet sie viele Möglichkeiten für die weitere Karriere.

Bildungseinrichtungen wie das WIFI Steiermark sind daher die ideale Lösung für all jene, die sich entschließen, ihrer Ausbildung mit der Matura noch das i-Tüpfelchen aufzusetzen. Zudem hat die Berufsmatura bzw. „Lehre mit Matura“ am WIFI Steiermark einen besonderen Vorteil gegenüber AHS- oder BHS-Matura: Neben den obligatorischen Fächern (Deutsch, Mathematik, Englisch) ist auch ein spezieller, fast immer auf den bisherigen Berufsweg ausgelegter Fachbereich Teil der Reifeprüfung.

Der Weg zur Berufsmatura

Die Berufsmatura am WIFI Steiermark ist, wie die Matura am Ende einer allgemeinbildenden (AHS) oder berufsbildenden (BHS) höheren Schule, eine „Vollmatura“. Sie ist also genauso vollwertig und lebenslang gültig wie bei jedem/jeder anderen SchülerIn in Österreich, der/die die Matura ablegt. Die Teilnahmevoraussetzungen sind natürlich andere, diese bringen die TeilnehmerInnen im Regelfall aber bereits mit: etwa eine abgeschlossene Lehre, eine Facharbeiterprüfung nach dem land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetz, eine Meister- bzw. Befähigungsprüfung und ähnliches. Die Berufsmatura ist also für all jene geeignet, die bereits einen Abschluss erlangt haben und/oder schon fest im Berufsleben stehen.

Die Berufsmatura besteht aus insgesamt vier Fächern: Deutsch, Mathematik, Englisch und einem Fachbereich. Dieser hängt maßgeblich von der bisherigen Vorbildung bzw. Vorberufserfahrung ab und ist von TeilnehmerIn zu TeilnehmerIn unterschiedlich. Das WIFI Steiermark bietet unter anderem die Fachbereiche „Betriebswirtschaftslehre & Rechnungswesen“, „Informationsmanagement & Medientechnik“, „Gesundheit & Soziales“ sowie „Elektrotechnik“ und „Maschinenbau“ an.

In jedem Fach findet ein WIFI Vorbereitungslehrgang statt, der Schritt für Schritt zur Abschlussprüfung hinführt. Unter anderem sind Lehrbeauftragte von höheren Schulen und aus der beruflichen Erwachsenenbildung Teil des Teams an Trainern, um die bestmögliche Vorbereitung für die abschließenden Teilprüfungen jedes Faches zu gewährleisten.

Flexibel zur Berufsmatura

Das Besondere für BerufsmaturantInnen am WIFI Steiermark ist die Flexibilität, die es jedem/jeder TeilnehmerIn möglich macht, die Reifeprüfung ganz nach ihrem/seinem eigenen Ermessen und zeitlichen Gegebenheiten abzulegen. Theoretisch können alle vier Fächer in einem Jahr abgeschlossen werden (z.B. während einer Bildungskarenz). Aber auch jedes Fach für sich ist dank verschiedener Zeitmodelle möglich. Wichtig zu wissen ist, dass ein Kurs immer ein Mal die Woche für jeweils 4 bis 5 Stunden bzw. Lehreinheiten stattfindet. Starttermin aller Kurse sind immer der September und Februar. Zusätzlich ist eine allgemeine Anwesenheit in den Kursen von mindestens 75% notwendig, um zu den Prüfungen antreten zu können.

Deutsch, Mathematik und Englisch setzen sich aus jeweils 200 Lehreinheiten, der Fachbereich aus 184 zusammen. Die BerufsmaturantInnen können frei wählen, ob sie lieber 4- oder 5-stündige Lehreinheiten absolvieren wollen. Je nachdem dauert ein Vorbereitungslehrgang für ein Fach also entweder 16 Monate (bei 4 Stunden) oder 12 Monate (bei 5 Stunden).

Nach jedem Vorbereitungslehrgang findet eine Teilprüfung statt. Deutsch und der Fachbereich müssen jeweils schriftlich und mündlich abgelegt werden, Englisch hingegen nur mündlich. Das Fach Mathematik wird schriftlich abgeschlossen. Sollte die schriftliche Prüfung negativ ausfallen, ist eine mündliche Kompensationsprüfung möglich. Eine der Prüfungen (Deutsch) legt der/die MaturantIn an einer der Partnerschulen des WIFI Steiermark ab (BULME Gösting oder HTL Ortwein), die am Ende auch das Maturazeugnis ausstellt. Gewisse Prüfungen können unter Umständen den Fachbereich ersetzen und angerechnet werden – etwa der Abschluss der WIFI Fachakademie oder einer Werkmeisterschule. Dann entfällt die Prüfung im Fachbereich gänzlich (diese Voraussetzungen sind gesetzlich geregelt – das WIFI Steiermark informiert dazu gerne).

Hat der/die TeilnehmerIn alle Teilprüfungen mit einer positiven Note bestanden, so erhält er/sie am Ende das Gesamtzeugnis. Natürlich darf auch eine kleine Maturafeier zum Abschluss nicht fehlen – auf so einen Erfolg muss schließlich angestoßen werden.

Die Matura ist ein wichtiger Schritt in der Bildungskarriere.

Lehre mit Matura

Die „Lehre mit Matura“ wurde speziell entwickelt, um Lehrlingen die Erweiterung ihres Bildungsabschlusses (bzw. ihrer Lehrabschlussprüfung) zu ermöglichen. In den Grundzügen haben die Berufsmatura und die „Lehre mit Matura“ am WIFI Steiermark das meiste gemeinsam. Der größte Unterschied ist, dass die „Lehre mit Matura“ zu 100 Prozent gefördert wird und damit sowohl für den Lehrling als auch für den Betrieb kostenfrei ist. Das Einzige, das notwendig ist, ist ein gültiger Lehrvertrag, und genügend Zeit, um die Maturafächer neben der Lehre zu absolvieren. Förderungen für den Dienstgeber oder Lehrling (etwa vom Arbeitsmarktservice) sind ebenfalls möglich, aber von Bundesland zu Bundesland verschieden geregelt.

In den ersten Kurs sollte der Lehrling spätestens eineinhalb Jahre vor dem Ende seiner Lehrzeit einsteigen – je früher, desto besser. Eine Teilprüfung für die „Lehre mit Matura“ muss auf jeden Fall vor dem Lehrzeitende absolviert werden, damit der Lehrling auch nach dem Lehrende noch drei Jahre im kostenfreien Modell verbleiben kann.

Die „Lehre mit Matura“ läuft zeitlich parallel zur Lehre ab, wobei es verschiedene Zeitmodelle gibt, aus denen der Lehrling wählen kann:

  • Freizeitmodell: Der Lehrling besucht die Kurse im WIFI Steiermark in seiner Freizeit. In diesem Modell muss der Arbeitgeber nicht aktiv eingebunden sein, der Lehrling absolviert dieses Modell selbstständig.
  • Arbeitszeitmodell: Der Lehrling besucht die Kurse während der Arbeitszeit. Der Arbeitgeber hat in diesem Modell zwei Möglichkeiten: Entweder erhält er für die Ausfallzeiten die Brutto-Lehrlingsentschädigung retour oder die Lehrzeit verlängert sich entsprechend.
  • Firmeninterne Kurse: Das WIFI Steiermark unterhält intensive Kooperationen mit Firmen in der Steiermark. In diesem Modell lehren die Trainer direkt im Unternehmen, auch während der Arbeitszeit. Das ist natürlich besonders günstig für Lehrlinge, die ansonsten z.B. eine zu lange Anfahrtszeit hätten.
Nach intensiver Vorbereitung klappt es auch mit der Matura.

Beste Vorbereitung

Die Vorbereitungslehrgänge für die „Lehre mit Matura“ entsprechen der Berufsmatura. Die einzige Ausnahme: Lehrlinge können unabhängig von ihrem Beruf immer Betriebswirtschaftslehre und Informatik als zusätzliches Maturafach wählen. Die anderen Fachbereiche müssen aber dem Lehrberuf entsprechen.

Zusätzlich unterscheidet sich die „Lehre mit Matura“ in ihrer Vorbereitungsphase von der Berufsmatura: Bevor ein Lehrling mit einem Vorbereitungskurs starten kann, muss zuerst ein sogenannter „Basiskurs“ absolviert werden. Dieser aus insgesamt 32 Lehreinheiten Deutsch und Mathematik. Im Anschluss erfolgen ein Einstiegscheck und ein Abschlussgespräch, das auch seine persönlichen Voraussetzungen für die Matura thematisiert. Hat der Lehrling all diese Voraussetzungen positiv erfüllt, steht dem Start der Maturavorbereitungskurse nichts mehr im Weg.

Als Unterstützung auf dem Weg hin zur Matura stellt das WIFI Steiermark den Lehrlingen Coaches zur Seite. Sie greifen ihnen insbesondere dann helfend unter die Arme, wenn die Berufsschulphase wieder intensiver wird. Auch steht den Lehrlingen die E-Learning-Plattform „moodle“ zur Verfügung, um Informationen leicht zugänglich zu machen und sich untereinander auszutauschen. So kann verpasster Stoff schnell nachgeholt und das Niveau auch bis zum Ende gehalten werden. Die Berufsschulzeit zählt natürlich nicht zur Anwesenheit in den Vorbereitungskursen. Lehrlinge müssen aber dennoch zumindest 80% der Zeit anwesend sein, um zu den Abschlussprüfungen antreten zu dürfen.

Die letzte Prüfung für den Maturaabschluss kann von den Lehrlingen erst nach der LAP und nach dem 19. Geburtstag abgelegt werden. Sollte sich der Abschluss verzögern, haben Lehrlinge zumindest noch drei weitere Jahre Zeit, um alle Teilprüfungen abzulegen. Der „worst case“ wäre ein Übergang in das kostenpflichtige Modell nach Ablauf der Zeit. Danach steht weiteren Entwicklungsmöglichkeiten aber nichts mehr im Weg – und davon gibt es reichlich.

Einen Schritt voraus

Mit der Berufsmatura bzw. der „Lehre mit Matura“ schaffen die TeilnehmerInnen am WIFI Steiermark eine solide Basis für ihre weitere berufliche Karriere. Die Matura ist nicht nur die Voraussetzung für ein weiterführendes Studium oder akademische Ausbildungen, sondern ist auch firmenintern eine Aufstiegschance für Arbeitskräfte. Sehr viele Stellen in Unternehmen werden bevorzugt an MitarbeiterInnen vergeben, die bereits Einblicke und Erfahrung in der Firma gewonnen haben. Auch bei einem Arbeitsplatzwechsel kann die Matura als Sprungbrett für die Karriere nützlich sein. Unter anderem können BerufsmaturantInnen, die die Meister- oder Werkmeisterprüfung abgelegt und sechs Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, um den Ingenieurstitel ansuchen.

Der größte Vorteil ist mit Sicherheit die Kombination aus Berufsalltag bzw. Lehre und Matura. Parallel zueinander können die TeilnehmerInnen Erfahrungen in ihrer Arbeit sammeln und die Matura absolvieren, ohne Zeit zu verlieren. Gerade in Zeiten wie heute, wo eine einfache Ausbildung für die gesamte berufliche Karriere nicht immer ausreicht und die ständige Weiterentwicklung des eigenen Profils laufend wichtiger wird, sind Ausbildungskombinationen wie die Berufsmatura oder „Lehre mit Matura“ ein wichtiges Tool für alle, die den nächsten Schritt in ihrer beruflichen Laufbahn wagen wollen.

Das WIFI Steiermark bietet sowohl für Berufsmatura als auch „Lehre mit Matura“ kostenlose Informationsabende an, die die einzelnen Modelle und Abläufe noch einmal im Detail erklären und individuelle Fragen beantworten. Um dies in der ganzen Steiermark zu ermöglichen, finden die Informationsabende an verschiedenen Standorten statt. Näheres zu den Informationsabenden finden Interessierte auf der Website des WIFI Steiermark.

Weitere Informationen:

Haben wir das Interesse geweckt?

Lies doch mehr über die Berufsmatura in unserer Themenwelt.

Die Berufsmatura – Fundament für die berufliche Zukunft

Mit dem WIFI Steiermark in der Bildungskarenz zur Matura

Textsorten bei der Matura: Argumentieren lernen

So wird Mathematik zu Ihrem neuen Lieblingsfach

Niemand ist gut allein – Mit dem WIFI Steiermark zur Berufsmatura

Selbstbewusste Jugendliche fragen nach Lehre mit Matura

Exzellente Chance – Lehre mit Matura in der Andritz AG

Startschuss für „Lehre mit Matura“ am LKH-Univ. Klinikum Graz!

Für verlorene Chancen gibt es kein Fundbüro – deshalb Lehre mit Matura!

„Ich bin die erste in der Familie mit Matura!“

„Ich bin gelernter Spengler – natürlich mit Matura!“

Hätte ich bloß die Matura gemacht …

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: