• 22. Januar 2021 23:40

Was ist Management by Objectives?

Management by Objectives

Management by Objectives ist ein Managementrahmen, bei dem Unternehmensleiter und Mitarbeiter gemeinsam an der Definition von Zielen arbeiten. Der Unternehmensberater Peter Drucker prägte den Begriff Management by Objectives (MBO oder auch Leitung durch Ziele) wie kein anderer. Wenn Unternehmen das MBO-Modell in ihren Strukturen anwenden, arbeiten Unternehmensleitung und Mitarbeiter zusammen an der Festlegung von Wachstumszielen. Mit klar definierten Organisationszielen soll die Produktivität des Unternehmens gesteigert werden. Der Zweck der Einbeziehung der Mitarbeiter in den Zielsetzungsprozess besteht darin, Ermutigung und Engagement, aber auch intrinsisches Interesse zu schaffen. Der MBO-Rahmen umfasst zudem Methoden zur Bewertung und zur Belohnung von Mitarbeitern, die bei der Erreichung ihrer Ziele Fortschritte machen. Insgesamt besteht das MBO-Modell aus fünf Schritten, die mit den Unternehmenszielen beginnen und mit der Incentivierung der Mitarbeiter enden. Das Konzept des MBO umfasst mehrere Bedingungen, zu deren Erfüllung die Arbeitgeber bestärkt werden, darunter die Beteiligung der Mitarbeiter und die Konzentration auf Wachstum anstelle von Bestrafung. Am WIFI Steiermark lernen Sie, wie man dieses Führungsmodel anwendet. 

Beispiel aus der Praxis:

Angenommen, eine kleine Marketingfirma entschied sich für das Management by Objectives-Modell (MBO) von Peter Drucker. Die Unternehmensleitung tagt, um Ziele für das gesamte Unternehmen festzulegen. Danach trifft sie sich mit einzelnen Mitarbeitern, um ihnen bei der Festlegung von Zielen für ihre Leistung zu helfen. Zu den Unternehmenszielen können Dinge wie die Gewinnung von weiteren Kunden oder mehr Umsatz gehören. Nachdem die Unternehmensleitung die Ziele festgelegt hat, bittet sie auch die Mitarbeiter um Anregungen und Mitarbeit.

Was ist Management by Objectives (MBO)?

Peter Drucker, ein renommierter Unternehmensberater, hat den Begriff Management by Objectives (MBO) – manchmal auch Management by Results genannt – 1954 in seinem Buch „The Practice of Management“ erstmalig erklärt. MBO ist Instrument der Unternehmensstrategie auf Managementebene, mit dem Ziel, die Geschäftsergebnisse zu verbessern, indem unter Einbeziehung der Mitarbeiter Ziele gesetzt werden.

Der von Drucker skizzierte MBO-Prozess ist fünfstufig:

  • Ziele setzen
  • Übertragung dieser Ziele auf die Mitarbeiter
  • Förderung der Mitarbeiterbeteiligung
  • Überwachung des Fortschritts der Ziele
  • Beurteilung und Belohnung von Mitarbeitern
  1. Setzen Sie Ziele für die Organisation: Bevor das Management mit den Mitarbeitern zusammenarbeiten kann, um spezifische Ziele zu setzen, muss es sich zunächst zusammensetzen und allgemein gültige Unternehmensziele festlegen. Bei diesen Zielen sollte es sich um Ziele aus Makrosicht handeln, die sich aus der Mission des Unternehmens ergeben. Wenn Sie den MBO-Prozess bereits angewendet haben, dann ist diese Phase der perfekte Zeitpunkt, um diese Makro-Unternehmensziele noch einmal zu überdenken und sicherzustellen, dass sie immer noch Gültigkeit haben.
  2. Lassen Sie die Mitarbeiter an den Zielen teilhaben: Sobald die Unternehmensleitung die großen Ziele festgelegt hat, ist es an der Zeit, das diese Ziele an die Mitarbeiter weitergegeben werden. Kommunikation ist das A und O für den effektiven Einsatz von MBO. Zudem sollten diese „Big-Picture-Ziele“ nur als Ausgangspunkt dienen.
  3. Ermutigen Sie die Mitarbeiter: Das Management sollte mit den Mitarbeitern zusammenarbeiten, um das große Ganze auf individuellere Ziele herunterzubrechen. In einem größeren Unternehmen geschieht dies auf Abteilungsebene. Sie werden nicht nur Ziele für das Unternehmen setzen, sondern auch einzelne Mitarbeiter können sich Ziele setzen. Die Mitarbeiter sollten bei den Zielen ein Mitspracherecht haben. Auf diese Weise schaffen Sie ein Gefühl der Motivation und des Engagements für die Mitarbeiter.
  4. Überwachen Sie den Fortschritt: Der Zweck eines MBO besteht nicht darin, Ziele zu setzen und sie dann in der Schublade verschwinden zu lassen, bis Sie diese Ziele erreicht haben. Stattdessen beinhaltet der Prozess eine ständige Überwachung des Fortschritts. Es ist wichtig, dass Sie sich Ziele setzen, die leicht messbar sind, was es ermöglicht, den Fortschritt effektiv zu überwachen.
  5. Leistung bewerten und belohnen: Eine der entscheidenden Komponenten eines MBO ist die Bewertung, ob das Unternehmen seine Ziele erreicht hat, und die Belohnung der Mitarbeiter für gute Arbeit. MBO ist ein auf Belohnung ausgelegtes System, kein auf Bestrafung basierendes System. Statt Mitarbeiter aufgrund schlechter Leistung abzustrafen, suchen Sie lieber nach den Bereichen, in denen sie sich hervorgetan haben und belohnen sie dafür. Dieser Schritt kann bei einer jährlichen Leistungsbeurteilung erfolgen.

Der MBO-Prozess soll auf unbestimmte Zeit wiederholt werden. Behandeln Sie MBO nicht als einmalige Übung in Ihrem Unternehmen, sondern als einen fortlaufenden Prozess.

Management by Objectives
Erfolgreiche Manager setzen auf moderne Führungsstile.

Warum ist Management by Objectives wichtig?

Peter Drucker, der Vater des Management by Objectives, plädierte dafür, dass Unternehmen die verschiedenen Ebenen von Mitarbeitern und Management integrieren sollten. Dies würde dazu beitragen, Engagement für die Organisation zu schaffen. Drucker war zudem der Ansicht, dass der beste Weg, dieses Gefühl des Engagements und der Integration zu vermitteln, darin bestehe, gemeinsame Ziele für die gesamte Organisation festzulegen. Dies stellt nicht nur sicher, dass alle auf der gleichen Seite stehen, sondern ermutigt die Mitarbeiter auch, über individuelle Ziele für sich selbst nachzudenken.

Damit ein MBO erfolgreich sein kann, ist es wichtig, dass Unternehmen mehrere Bedingungen erfüllen. Erstens müssen die Ziele in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern festgelegt werden. Dieser Faktor ist entscheidend für die Einbindung jeder Hierarchie innerhalb des Unternehmens. Drucker argumentierte auch, dass Unternehmen, damit ein MBO effektiv sein kann, sowohl quantitative als auch qualitative Ziele setzen sollten.

Was sind die Hauptziele des Managements?

Das Hauptziel von Management by Objectives (MBO) besteht darin, dass die Mitarbeiter auf allen Ebenen an der Erstellung von Zielen mitarbeiten. Jedoch sind die Ziele, die sich aus MBO ergeben, in erster Linie unternehmensweit oder auf die Mitarbeiter und nicht auf die Führungskräfte ausgerichtet.

Was sind die Vorteile eines MBO?

Erstens verbessert ein MBO die Kommunikation zwischen den verschiedenen Ebenen des Humankapitals innerhalb des Unternehmens. Durch die Schaffung gemeinsamer Ziele fühlen sich die Mitarbeiter auf den unteren Ebenen möglicherweise stärker mit den Mitarbeitern über ihnen verbunden. Denn wenn der Mitarbeiter auf der Einstiegsebene und der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens ein gemeinsames Ziel verfolgen, entsteht ein Gemeinschaftsgefühl, das sonst schwer zu schaffen wäre.

Ein weiterer Vorteil eines MBO besteht darin, dass er die Mitarbeiter befähigt. Da sie sich der Ziele des Unternehmens bewusster sind, können sie mehr Initiative ergreifen, um zum Erreichen dieser Ziele beizutragen. Es befähigt und ermutigt sie auch, individuelle Ziele zu setzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lust auf mehr?